Regine Kölpin

Regine Kölpin ist das Pseudonym der Autorin Regine Fiedler. Sie wurde 1964 in Oberhausen geboren und wuchs in Norddeutschland auf, wo sie in Jever 1983 ihr Abitur machte. Anschließend machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und danach ein Fernstudium in Deutsch und Literatur.

Seit 1999 schreibt sie Kurzgeschichten, die auch in Anthologien und Sammlungen erschienen sind. Zudem leitet sie Schreibkurse für Kinder und Jugendliche und auch für Erwachsene. Außerdem macht sie historische Stadtführungen in Jever.

Seit 2006 ist sie als freischaffende Autorin tätig und hat neben ihren Kurzgeschichten auch mehrere Romane veröffentlicht, wobei ihre Kinder- und Jugendromane unter ihrem Geburtsnamen Regine Fiedler erscheinen. 2012 erschien nach mehreren Nordsee-Krimis ihr erster historischer Roman Die Lebenspflückerin.

Regine Kölpin ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller, der europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ , dem Syndikat und bei den Mörderischen Schwestern, wo sie für die Mitgliederverwaltung zuständig ist. 2008 war sie für den Kärntner Krimipreis nominiert und gewann 2009 den Wettbewerb E.G.O.N. – Naturgeschichten für Kinder. 2010 erhielt sie das Stipendium Tatort Töwerland.

Regine Kölpin ist verheiratet und lebt in Neustadtgödens bei Sande nahe der ostfriesischen Nordseeküste.

Historische Romane von Regine Kölpin:

Weitere Romane von Regine Kölpin:

  • Wangerooge-Krimis:
  • (2010) Otternbiss
  • (2011) Muschelgrab
  • (2007) Krähenflüstern
  • (2008) Spinnentanz
  • (2009) Vergangen ist nicht vorbei

Mehr über Regine Kölpin: