Ralf Bönt

Der Schriftsteller Ralf Bönt wurde 1963 in Lich geboren und wuchs in Bielefeld auf. Nach einer Lehre als Kfz-Mechaniker studierte er im Anschluß Physik.

Seit 1994 arbeitet Bönt als freier Schriftsteller und hat bislang Erzählungen, Hörspiele Essays und Anthologien veröffentlicht, wobei es auch oft um Umweltpolitik geht. Zu seinen Romanen gehört auch der historische Roman Die Entdeckung des Lichts aus dem Jahr 2009.

Für seine Werke ist Bönt mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, so dem 3Sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1998 und dem Kelag-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2009. Er ist auch Träger zahlreicher Stipendien, so von der Rowohlt-Stiftung, Lausanne 2001, der Akademie der Künste Berlin, Villa Serpentara 2008 und des Alfred Döblin-Stipendiums 2009.

Ralf Bönt lebt und arbeitet ist Berlin.

Historische Romane von Ralf Bönt:

Weitere Romane von Ralf Bönt:

  • (1999) Icks
  • (2000) Gold

Mehr über Ralf Bönt: