Rainer Castor

Der deutsche Schriftsteller Rainer Castor wurde am 4. Juni 1961 in Andernach geboren und machte eine Ausbildung zum Baustoffprüfer, vor allem für nicht-metallische, vulkanische Baustoffe und Beton, brach aber sein Studium des Bauingenieurswesen nach nur wenigen Semestern ab. Nach einer Zeit als Zeitsoldat arbeitete er als Aushilfsfahrer, war Mitglied in der Stadtratsfraktion Andernach für die SPD und auch für einen Landtagsabgeordneten tätig. Seit Mitte der 1970er Jahre widmete er sich neben seinem Job als Veraltungsangestellter zunehmend seiner Leidenschaft, der Schriftstellerei.

Mitte der 1980er Jahre lernte er den Schriftsteller Hanns Kneifel kennen, der ihn zu seinen Mitarbeitern machte und zunächst für dessen Atlan-Abenteuer der Perry Rhodan-Romane recherchierte.

Schon bald war er auch selber als Schriftsteller der Reihen tätig, seit Juni 1997 ausschließlich als freiberuflicher Schriftsteller. 1998 wurde er in das Autorenteam der Perry-Rhodan-Serie aufgenommen. Nach einigen Taschenbüchern schreib er auch Heftromane der Reihe. Markantestes Zeichen seiner Romane sind die technischen Ausführungen in seinen Romanen, zu denen er auch in diversen Vorworten von Hanns Kneifel Lobeshymnen erhielt.

Neben seinen Science Fiction-Romanen hat er mit Der Blutvogt im Jahr 1997 auch einen historischen Roman veröffentlicht, für den er erste literarische Anerkennung erhielt. 1998 folgte zudem ein unabhängiger SF-Roman mit dem Titel Gea, die vergessene Welt.

Rainer Castor starb am 22. September 2015 an einem Herzinfarkt.

Historische Romane von Rainer Castor:

Weitere Romane von Rainer Castor:

  • (1998) Gea, die vergessene Welt

Mehr über Rainer Castor: