Pierre Assouline

Der französische Schriftsteller Pierre Assouline wurde 1953 in Casablanca geboren und verbrachte dort auch seine Kindheit. Seine letzten Schuljahre verbrachte er am Lycée Janson de Sailly in Paris und studierte anschließend an der Unversität Paris-Nanterre und an der École des langues orientales.

Nach seinem Studium war er als Reporter für mehrere Agenturen und Zeitungen wie France Soir und Quotidien de Paris unterwegs und ließ sich zeitlich als Journalist ausbilden. So tauchte er bis in die 1980er in die Welt der Literatur ein und wurde Redakteur der Éditions Balland und bei der Kulturzeitschrift Lire, bei der er auch bis 1993 Chefredakteur war.

Er schrieb Essays und Artikel für viele Zeitungen und Zeitschriften, zudem auch für Funk und Fernsehen. Er arbeitete als Berichterstatter und Kommentator verschiedener Radiosender und führt heute immer noch den meistgelesenen literarischen Weblog Frankreichs.

Seine viel beachteten Biografien schließen Persönlichkeiten wie George Simenon, Marcel Dassault, Gaston Gallimard und den Comiczeichner Herg (Tim und Struppi) ein. Seine Romane werden von Kritik und Lesern gleichermaßen anerkannt, darunter auch den historischen Roman Lutetia (dt. Lutetias Geheimnisse) von 2005, wofür er den Prix de la Maison de la Presse erhielt. Le Portrait (dt. Das Bildnis der Baronin) erschien 2009 auf französisch und 2010 auf deutsch.

Pierre Assouline lebt heute in Paris und arbeitet für Le Monde.

Historische Romane von Pierre Assouline:

Weitere Romane von Pierre Assouline:

  • (1997) Le dernier des Camondo
  • (1997) Le fleuve Combelle
  • (1998) Die Kundin
    La cliente
  • (2000) Dessous
    Double vie
  • (2010) Les invités