Die Hofnärrin von Philippa Gregory

Buchvorstellung

Die Hofnärrin von Philippa Gregory

Originalausgabe erschienen 2003unter dem Titel „The Queen\'s Fool“,deutsche Ausgabe erstmals 2007, 750 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Barbara Först.

»Die Hofnärrin« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

Sommer 1548: Verfolgt von der Inquisition flieht die junge Hannah von Spanien nach England. Dort verliebt sie sich in Robert Dudley, der sie als Junge verkleidet am Hof der Tudors einführt, wo sie als Narr Prinzessin Mary ausspionieren soll. Hin- und hergerissen zwischen einem sicheren Bürgerleben und ihren eigenen Wünschen und Sehnsüchten, muss Hannah eine schwierige Entscheidung treffen.

Ihre Meinung zu »Philippa Gregory: Die Hofnärrin«

Orchidee zu »Philippa Gregory: Die Hofnärrin«04.04.2012
Wie auch die zwei anderen Leserinnen geschrieben haben, ist dieses Buch der 4. Band von Philippa Gregorys Tudor-Reihe. Mich hat das Buch sehr interessiert, da ich die seine Vorgänger schon gelesen habe und wissen wollte, wie es im Detail weiter geht. Es ist mir sehr wichtig, dass die Bücher wahrheitsgetreu geschrieben sind und der tatsächlichen Handlung entsprechen. Als ich im nachhinein über Maria I. nachgelesen habe, stimmt es tatsächlich, dass sie eine Hofnärrin hatte, die ihr sehr ans Herz gewachsen ist. In diesem Buch ist Hannah Green (Hofnärrin) jedoch erfunden. Dieses Buch hat mir sehr geholfen, mich in Marias Leben hineinzuversetzen und sie tat mir am Ende wirklich sehr leid, denn sie musste zugeben, dass sie es nicht geschafft hat, die Herzen des Volkes zu behalten. Sie wurde von allen und jedem Verlassen und war nur noch eine unglückliche, gebrochene Frau.
Im gegensatz zu den anderen Büchern der Tudor-Reihe kam mir vor, dass in diesem Buch die Tudors eher eine zweitrangige Rolle, neben dem Leben der spanischen jüdischen Hannah hatten. Dennoch würde ich dieses Buch jedem zum Lesen empfehlen, denn man kann sich hier in die Position des einfachen Volkes zu dieser Zeit hineinversetzten, aber auch in die Rolle der beiden Tudor-Halbschwestern bei Hofe. Die wichtigsten geschichtlichen Ereignisse Englands zu dieser Zeit werden in diesem Buch beschrieben.
anath zu »Philippa Gregory: Die Hofnärrin«14.10.2008
Hannah hat erlebt, wie ihre Mutter als Ketzerin verbrannt wurde. Als Junge verkleidet begleitet sie ihren Vater auf der Flucht durch Europa, bis sie beide endlich in England landen - in der Hoffnung, endlich zur Ruhe zu kommen, ein friedliches Leben führen zu können.Aber Hannah und ihr Vater gehören zu den zwangskonvertierten Juden Spaniens und ihre Hoffnung, endlich wieder nach den Gesetzen des Judentums leben und zum Glauben der Väter zurück kehren zu können,hat im katholischen England Mary Tudors keine Chance. Hannah schützt nur eins : ihr Status als heilige Närrin der Königin und ihre nicht ungefährliche Rolle als Spionin.

Hochinteressant. Da ich selbst aus einer ashkenasischen Familie komme ist mir die Geschichte der Sehpardim Spaniens und Portugals zwar in großen Zügen bekannt aber doch nicht so umfassend wie ich es mir wünschen würde. Das Wort "marranos" benutze ich bewußt nicht, es bedeutet "Schweine" und ist ein Schimpfwort das die Sephardim selbst nicht benutzten weil es sie herabwürdigt und auf eine Stufe mit den unreinen Tieren stellt. Die Geschichte der heiligen Närrin Hannah liefert hier wieder ein paar Bausteine.
Allerdings fiel es mir nicht immer leicht, das Handeln der einzelnen Personen nach zu vollziehen. Sicher ist das auch meinem Denken und Fühlen als eher selbstbewußte (und risikofreudige) moderne Frau geschuldet. Sich in das Denken der streng katholischen Mary hinein zu versetzen fiel mir schwer. Umso dankbarer bin ich, daß Phillipa Gregory mir dazu einen Weg geebnet hat. Und sie hat es mal wieder geschafft, eine bei mir weit klaffende Wissenslücke zum Thema englische Geschichte zumindest teilweise zu füllen.
Lesenswert!
lesemoni zu »Philippa Gregory: Die Hofnärrin«29.04.2008
Dieses Buch hängt sich an " Die Schwester der Königin" an.Es ist die Geschichte von Eduard ( Sohn von Jane Seymor) Mary ( Tochter von Katherine) und Elisabeth ( Tochter von Anne Boleyn)
Wie sehr Elisabeth immer wieder den Thron für sich zu gewinnen und ihre Schwester von diesem zu stürzen ist sehr beeindruckend geschrieben.
Mary ging in die Geschichte als Bloody Mary ein.In diesem Buch erfährt man warum.Leider erging es Mary all die Jahre genauso wie ihrer Mutter Katherine,sie war sehr allein und hatte nur noch sehr wenige Treue die bis zuletzt zu ihr standen.Wer " Die Schwester der Königin" gelesen hat sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen.Es hat mich sehr beeindruckt und nachdenlkich zurückgelassen.Sehr empfehlenswert !!!
Ihr Kommentar zu Die Hofnärrin

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.