Peter Heimdall

Peter Heimdall ist eines der Pseudonyme des Autors Peter Haberl, der 1949 in der Oberpfalz geboren wurde. Sein eigentlicher Beruf ist Diplom-Volkswirt, seit 1974 ist er aber daneben auch als Schriftsteller tätig und begann diese Karriere mit Wildwest-Romanen.

Unter verschiedenen Namen wie John Montana, Pete Harris, Pete Hackett und Ken Hackett verfasste Haberl unter anderem Romane für die Bastei-Serien Western-Hit und Wildwestroman. 2001 bekam er das Angebot, bei der Serie Redlight Ranch mitzuschreiben.

Im Oktober 2001 erschien sein erster Jerry Cotton-Heftroman, woraus bis zum Jahr 2009 101 Heftromane und 42 Taschenbücher wurden. Neben weiteren Westernserien schrieb er unter Pseudonymen wir Everett Jones, William Scott, Jack Slade, Luis Lavayette, William T. Connor, William F. Connor, John Custer und Steve Salomo. Seine Romane wurden zum Teil in verschiedene Sprachen übersetzt, darunter ins Flämische, Tschechische, Kroatische, Chinesische und Vietnamesische. Seine Gesamtauflage liegt bei über vier Millionen verkaufter Bücher und Heftromane.

Seit 2012 schreibt Haberl unter dem Pseudonym Pete Hackett exklusiv für CassiopeiaPress die Westernserie Der Kopfgeldjäger und die Krimi-Serie FBI – Special Agent Owen Burke.

Im Oktober 2017 erschien unter seinem Pseudonym Peter Heimdall sein erster historischer Roman Schwerter des Nordens. Ein weiterer Wikingerroman ist in Arbeit.

Peter Haberl ist Vater dreier Kinder und lebt mit seiner Frau immer noch in der Oberpfalz.

Historische Romane von Peter Heimdall:

Mehr über Peter Heimdall: