Patrick Rambaud

Der französische Schriftsteller Patrick Rambaud kam 1946 in Paris zur Welt und arbeitete zunächst als Filmkritiker. Im Jahr 1970 war er Mitbegründer der Zeitschrift Actuel und verfasst zudem Drehbücher, Theaterstücke, Starin und Sachbücher.

Mit Michel-Antoine Burnier verfasste er zahlreiche Satiren aus der Sicht lebender Persönlichkeiten wie François Mitterand oder Simone de Beauvoir. Gemeinsam verfassten sie auch das satirische Buch Le Journalisme sans peine, das 1977 erschien und über die Klischees unter Journalisten berichtet.

Er schrieb auch Romane unter verschiedenen Pseudonymen und ist zudem legaler Ghostwriter für andere Autoren. Für seine Napoelon-Trilogie, besonders für den ersten Teil La Bataille (dt. Die Schlacht) von 1997 erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Prix Goncourt und den Grand Prix du Roman de l’Académie française.

Patrick Rambaud lebt und arbeitet immer noch in Paris.

Historische Romane von Patrick Rambaud:

  • Napoleon-Trilogie:
  • (1997) Die Schlacht
    La Bataille
  • (2000) Il neigeait
  • (2003) L´Absent
  • (1976) Les Complots de la Liberté – 1832
  • (1991) Les Mirobolantes Aventures de Fregoli
  • (1994) 1848 (mit Michel-Antoine Burnier)
  • (2004) Le Sacre de Napoléon – 2 décembre 1804
  • (2006) Le Chat botté

Weitere Romane von Patrick Rambaud:

  • (1977) Parodies par Michel-Antine Burnier & Patrick Rambaud
  • (1984) Fric-frac
  • (1985) La Mort d´un ministre
  • (1988) Virginie Q. (unter dem Pseudonym Marguerite Duraille)
  • (1996) Le Gros Secret: mémoires du labrador de François Mitterrand (unter dem Pseudonym Baltique)
  • (2002) Comme des rats
  • (2005) L´Idiot du Village
  • (2007) La Grammaire en s´amusant
  • (2008) Chronique du règne de Nicolas 1er
  • (2009) Deuxième Chronique du règne de Nicolas 1er
  • (2010) Troisième Chronique du règne de Nicolas 1er