Otto Brusatti

Der österreichische Radiomoderator und Musikwissenschaftler Otto Brusatti wurde 1948 in Zell am See geboren und wuchs in Baden bei Wien auf. Seine Eltern waren beide Professoren, und so strebte auch er eine Karriere an der Universität an und studierte zunächst Musikwissenschaft, Geschichte und Philosophie.

Er ging anschließend nach Deutschland zum WDR und kehrte Anfang der 80er Jahre nach Wien zurück, wo er morgens die Rundfunksendung Pasticcio bei Ö1 moderierte, was er bis heute tut. Zudem moderiert er regelmäßig die Kultursendung Klassiktreffpunkt an Samstagen, wo er meist Theaterleute oder Musiker aus dem Klassik-Bereich einlädt und mit ihnen ihre Lieblingsmusik vorstellt.

Neben seinem umfangreichen Engagement für das Radio, wo er stets live und ohne Notizen moderiert, unterrichtete er einige Jahre Vergleichende Ästhetik an der Universität in Wien. 1975 begann er auch, für die Musiksammlung der damaligen Wiener Stadt- und Landesbibliothek zu arbeiten und Ausstellungen über Komponisten wie Mozart und Schubert zu organisieren.

Er arbeitete auch am Wiener Burgtheater mit und veröffentlicht Sachbücher zu Themen der klassischen Musik. Des weitere sind von ihm Hörstücke und Lyrik erschienen sowie Belletristik, hier vor allem Krimis und Romane über Komponisten.

Seit 2008 ist er Pensionär und widmet sich der Literatur.

Historische Romane von Otto Brusatti:

Weitere Romane von Otto Brusatti:

  • (2002) Dreimalneunmalleben
  • (2007) Mord im Gewandhaus
  • (2004) Jazik. Eine dalmatinische Novelle