Natalie Meg Evans

Die Schriftstellerin Natalie Meg Evans wurde in Zimbabwe, damals Südrhodesien, geboren, wo ihr Vater als Mechaniker und ihre Mutter als Lehrerin arbeiteten. Ihr Vater starb einige Tage nach ihrem sechsten Geburtstag bei einem Verkehrsunfall, und sie verarbeitete dies mit dem Verfassen einer Kurzgeschichte über ein Rotkehlchen, das seine Frau und Küken im Nest zurücklässt um Futter zu holen, aber nicht zurückkehrt.

Ihre Mutter war so traumatisiert, dass sie ihren beiden Töchtern nicht den Halt geben konnte, den sie gebraucht hätten, und so wuchs Natalie als unsicheres Kind auf, das auch in der Schule gehänselt wurde. Ihre Mutter liebte alles Französische und so war sie selig, mit vierzehn Jahren das erste Mal selbst in Paris zu sein und wegen dieser Begeisterung spielen auch ihre ersten beiden Romane in Paris.

Als Kind hatte Natalie eine Spielzeugburg aus der Zeit König Arthurs und war seitdem für Geschichte entbrannt. Mode, Hüte und Wein waren damals und heute besonders für sie von Interesse und ein fruchtbarer Boden für Liebe und Konflikte. Sie studierte Kunst an der Kunstakademie und gab ihren Platz dort auf, um in einem Londoner Experimentiertheater mitzuspielen. Daneben arbeitete sie als Werbefrau, Buchhändlerin, Kellnerin und Reinigungskraft. Sie schrieb für die Theatergruppe auch einige Theaterstücke und Sketche.

In ihren Geschichten erzählt sie von starken Frauen und wurde für diese auch mehrfach ausgezeichnet. 2012 gewann sie den Harry Bowling Prize und war Finalistin für den Romance Writers of America Golden Heart Award. Für ihren ersten Roman The Dress Thief (dt. Die Kleiderdiebin) von 2014 bekam sie mehrere Leserpreise und wurde zum Besten Ausländischen Roman bei den griechischen Bücherpreisen 2015 ernannt.

Sie lebt mit ihrem Mann im Norden von Suffolk, gemeinsam mit ihren beiden Labradoren. Das Ehepaar hat einen Sohn, der Musikproduzent ist. Sie leben in einer kleinen Ort, wo die Zeit still steht und wo sie gerne spazieren geht, die Natur beobachtet, im örtlichen Kirchenchor mitsingt und gerne kocht. Zudem erlernt sie das Gitarre spielen wieder neu.

Historische Romane von Natalie Meg Evans:

Mehr über Natalie Meg Evans: