Mirko Bonné

Der deutsche Schriftsteller Mirko Bonné wurde 1965 in Tegernsee geboren und jobbte nach dem Abitur unter anderem als Taxifahrer und Altenpflegehelfer. Seit 1994 ist er als freischaffender Lyriker, Romancier, Übersetzer und Buchautor tätig.

Neben vier Gedichtbänden hat er auch inzwischen vier Romane veröffentlicht, zuletzt Wie wir verschwinden im Jahr 2009. Seine Übertragungen von Gedichten u.a. von Keats, Cummings, Yeats und Ghérasim Luca sind mehreren Anthologien erschienen. Seine eigenen Werke sind in Anthologien, Literaturzeitschriften und Zeitungen wie der FAZ erschienen.

Zudem war er Mitbegründer des Internet-Tableaus DIGITAB, für das er bis 2000 auch als Redakteur tätig war. Er ist auch Mitglied im Internationalen P.E.N.-Club und in den Autorenforen „Forum der 13“ und „Der Goldene Fisch“.

Für seine eigenen Werke und für seine Übersetzungen ist Bonné mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Übersetzerförderpreis der Hansestadt Hamburg in den Jahren 1990 und 1996, dem Förderungspreis zum Kunstpreis Berlin im 2004, 2007 mit dem New York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds und im Jahr 2008 mit dem Prix Relay du Roman d’Evasion und dem Ernst-Meister-Förderpreis .

Mirko Bonné lebt und arbeitet in Dassendorf/Sachsenwald bei Hamburg.

Historische Romane von Mirko Bonné:

Weitere Romane von Mirko Bonné:

  • (1999) Der junge Fordt
  • (2002) Ein langsamer Sturz
  • (2009) Wie wir verschwinden
  • (2013) Nie mehr Nacht