Mario Puzo

Der Schriftsteller Mario Gianluigi Puzo wurde als Sohn von Eltern italienischer Abstammung am 15. Oktober 1920 in New York City geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen im Stadtteil Little Italy auf, was sich auch in vielen seiner Romane wiederspiegelt. Er meldete sich im Zweiten Weltkrieg freiwillig als Soldat und war u.a. auch in Deutschland stationiert.

Nach seiner Rückkehr in die USA studierte er mit einem GI-Stipendium für ehemalige Soldaten an der New School for Research und an der Columbia University in New York. Seine erste Kurzgeschichte veröffentlichte er 1950, sein erster Roman The Dark Arena (dt. Die dunkle Arena) erschien 1955 und spielt im Nachkriegsdeutschland. Zehn Jahre später gelang ihm mit The Fortunate Pilgrim (dt. Mamma Lucia) der Durchbruch. 1969 folgte The Godfather (dt. Der Pate), der ihm zu Weltruhm verhalf.

Zusammen mit Francis Ford Coppola schrieb er auch das Drehbuch zur gleichnamigen Verfilmung aus dem Jahr 1972 und dessen zwei Fortsetzungen. Für den ersten und zweiten Teil erhielten beide zusammen je einen Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. Puzo selber gab an, Marlon Brando für die Hauptrolle vorgeschlagen zu haben und schlug diesen schließlich Coppola vor. Puzo hatte auch nach eigenen Angaben nie selber Kontakt zur Mafia und meinte, diese Romane beruhten alle auf Recherchen.

Später schrieb Puzo auch weitere Drehbücher, wie zu den Filmen Cotton Club (1984), Superman (1978) und Superman II (1980). Nach eigenen Angaben schrieb er diese Drehbücher nur wegen des Geldes, wie er zuvor auch seine Mafia-Romane aus demselben Grund geschrieben haben will.

Als seinen persönlichsten Roman sah er The Fortunate Pilgrim (dt. Mamma Lucia) an, der allerdings kein großer Erfolg wurde. Zu dieser Zeit hatte er bereits fünf Kinder und musste irgendwie die eigene Familie ernähren. Seinen letzten Roman The Family (dt. Die Familie) über die Herrschaft der Borgia-Familie konnte er nicht mehr selbst vollenden, erfüllte sich damit aber einen lang gehegten Traum, einen Renessaince-Roman zu schreiben. Während der Arbeit an dem Roman verstarb er am 2. Juli 1999 in seinem Haus in Bay Shore auf Long Island. Dieser Roman wurde von seiner Assistentin und Lebensgefährtin Carol Gino, mit der er auch für das Buch zusammen recherchiert hatte. Mit Carol Gino hatte er seit dem Tod seiner ersten Frau zusammen gelebt. Sie war hauptberuflich Krankenschwester und kümmerte sich um den Autor.

Neben seinen Romanen und Drehbücher hat Puzo auch zwei Sachbücher veröffentlicht. Zu seinen gewonnenen Oscar-Trophäen kamen für die ersten beiden Paten-Teile auch der WGA-Award hinzu, eine Auszeichnung der Writers Guild of America. Auch das Drehbuch für Superman war hierfür nominiert.

Historische Romane von Mario Puzo:

  • (2001) Die Familie (posthum veröffentlicht, von Carol Gino vollendet)
    The Family

Weitere Romane von Mario Puzo:

  • (1955) Die dunkle Arena
    The Dark Arena
  • (1965) Mamma Lucia
    The Fortunate Pilgrim
  • (1966) The Runaway Summer of Davie Shaw (Kinderbuch)
  • (1967) Six Graves to Munch (als Mario Cleri)
  • (1969) Der Pate
    The Godfather
  • (1978) Narren sterben
    Fools Die
  • (1984) Der Sizilianer
    The Sicilian
  • (1991) Der vierte K
    The Forth K
  • (1996) Der letzte Pate
    The Last Don
  • (2000) Omertà (posthum veröffentlicht)
    Omertà

Mehr über Mario Puzo: