Marguerite Yourcenar

Die belgisch-französische Autorin Marguerite Yourcenar wurde 1903 in Brüssel geboren und hieß eigentlich mit Geburtsnamen Marguerite Antoinette Jeanne Marie Ghislaine Cleenewerck de Crayencour. Die Mutter stammte aus belgischem Adel, der Vater aus belgischem, allerdings starb die Mutter bereits im Kindbett, so dass sie von einer Freundin des Vaters mit erzogen wurde. Diese Freundin, Jeanne de Vietinghoff war Schriftstellerin und wurde zum großen Vorbild Marguerite Yourcenars.

Sie wuchs in Wallonien auf und war nach dem Tod des Vaters bis Ende des Zweiten Weltkrieges viel unterwegs. Schon als Jugendliche interessierte sie sich für das Schreiben. Mit Alexis ou le Traité du vain combat (dt. Alexis oder der vergebliche Kampf) hatte sie 1929 einen ersten Erfolg. Schon zu dieser Zeit musste sie wegen ihren homoerotischen Neigungen aufpassen und ihre Gefühlswelt vor der Öffentlichkeit verschleiern, gab es doch in dieser Zeit genügend Beispiele dafür, was solchen Menschen wiederfahren kann. Immer wieder war dies und auch sonst die unerfüllte Liebe, die sie zum Teil auch zu homosexuellen Männern spürte, Thema ihrer Romane.

Dabei veröffentlichte sie nicht nur Romane, sondern auch Novellen, Gedichte, Essays und Theaterstücke und machte auch Übersetzungen. Im Jahr 1937 lernte sie schließlich Grace Frick kennen, eine amerikanische Professorin, mit der sie bis zu deren Tod im Jahr 1979 zusammenlebte. Zwar hatte sie ursprünglich geplant, sich Griechenland niederzulassen, siedelte dann aber in die USA über und erhielt 1947 die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Von 1942 bis 1953 unterrichtete sie vergleichende und französische Literaturwissenschaften am Sarah Lawrence College in New York. In dieser Zeit gelang ihr auch mit Mémoires d´Hadrian (dt. Ich zähmte die Wölfin) im Jahr 1951 der Durchbruch als Autorin. Für diese fiktive Autobiografie des römischen Kaisers Hadrian wurde sie auch mit dem Prix Feminina Vacaresco ausgezeichnet.

1970 wurde sie in die Königliche Akademie der französischen Sprache und Literatur von Belgien aufgenommen und 1980 als erste Frau überhaupt in die renommierte und exklusive Académie française. Weiterhin erhielt sie 1983 den Erasmuspreis und insgesamt drei Ehrendoktor-Titel, darunter den der Harvard University. Ihr Werk wurde in viele Sprachen übersetzt.

Marguerite reiste in ihrem Leben viel um die ganze Welt und war strenge Vegetarierin und Naturschützerin. Mit Grace Frick kaufte sie sich ein Bauernhaus auf Mount Desert Island vor der Küste von Maine, wo sie ein einfaches Leben führten. Nach Grace Fricks Tod lebte sie dort allein bis zum 17. Dezember 1987, wo sie in Bar Harbor auf der kleinen Insel starb.

Historische Romane von Marguerite Yourcenar:

Weitere Romane von Marguerite Yourcenar:

  • (1931) La Nouvelle Eurydice
  • (1938) Les Songes et les Sortes
  • (1954) Électre ou La chute des masques