Die Pranken des Löwen von Mac P. Lorne

Buchvorstellungund Rezension

Die Pranken des Löwen von Mac P. Lorne

Originalausgabe erschienen 2014unter dem Titel „Die Pranken des Löwen“,, 560 Seiten.ISBN nicht vorhanden.

»Die Pranken des Löwen« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

England 1110. Der junge Gardist Robert Fitzooth wird zum persönlichen Leibwächter der englischen Prinzessin Matilda bestimmt, die den deutschen König Heinrich V. heiraten soll. An ihrer Seite überquert er die Alpen, gelangt bis nach Rom, wird in den Streit zwischen Kaiser und Kurie verwickelt und muss in einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg kämpfen. Doch er findet auch die Liebe seines Lebens und sein Enkel wird dereinst einen Namen tragen, den alle Welt kennt – Robin Hood.

Das meint Histo-Couch.de: „Ahnenreicher Lesespaß“80

Rezension von jkk

Der junge Gardist Robert Fitzooth wird 1110 der persönliche Leibwächter der kleinen, englischen Prinzessin Matilda. Robert begleitet Matilda auf das Festland, da sie den deutschen König Heinrich V. heiraten soll. An der Seite von Matilda überquert Robert die Alpen, gelangt bis nach Rom, gerät in den Streit zwischen Kaiser und Papst und trifft die Mystikerin Hildegard von Bingen. Und als er endlich nach England zurückkehrt, muss er in einem jahrelangen Bürgerkrieg kämpfen. Aber er findet auch die Liebe und erkennt sich selbst in seinem Enkel Robin wieder.

Nach Das Herz der Löwen und Das Blut des Löwen widmet sich Mac P. Lorne erneut dem König der Diebe Robin Hood, wenn auch diesmal nicht ganz so intensiv wie in den ersten beiden Romanen. Denn im Vordergrund steht Robin Hoods Großvater. Damit stellt der Roman ein Prequel dar.

Lebendige Geschichte

Mac P. Lorne bleibt sich und seinem Erzählstil treu. So erlebt man keine böse Überraschung, im Gegenteil: Die Pranken des Löwen haben alles, was ein guter historischer Roman haben muss: Spannung, eine erstklassische Geschichte, großartige Figuren und ein sicheres Händchen dafür, Historie lebendig werden zu lassen. Einmal mehr verwebt Lorne geschickt Fiktion und reale Geschichte. Dank gewissenhafter Recherche ist der Roman mit historischem Wissen vollgepackt, ohne den Leser zu ermüden und gar zu langweilen. Er erzählt die Ahnengeschichte des Robin Hood so gut, dass man es glatt für bare Münze halten könnte. Und nebenbei liefert er dem geneigten Leser nicht nur eine Biographie von Matilda, sondern betrachtet reale Figuren wie Hildegard von Bingen auch einmal aus einem anderen Blickwinkel.

Kaiserin Matilda stellt der Autor Robin Hoods Großvater Robert Fitzooth an die Seite. Fitzooth ist ein Draufgänger, mutig, manchmal etwas übermütig, aber eine treue Seele mit wahrer Führungsstärke. Natürlich hat er diese Charakterzüge nicht gleich alle mit zarten achtzehn Jahren parat. Doch Lorne lässt ihm Raum, um sich zu entwickeln und an den Aufgaben zu wachsen und das ist eine wahre Freude zu lesen. Denn an Fitzooths Seite erlebt der Leser auch ein Stück kaiserliche Geschichte. Packend und auch erklärend beschrieben, aber ohne Dinge zu verschönen. Wenn es blutig zuging, dann wird es auch als solches dargestellt. Konflikte im Mittelalter verliefen selten ohne Kampfhandlung.

Ganz ohne Robin Hood kommt der Roman zum Glück nicht aus, denn im letzten Drittel erfährt der Leser, wie und warum Robin zum Geächteten wurde, wie er seine Merry Men fand und wie ein walisischer Bogen ihn zu einer Legende machte. Robin und sein Großvater weisen viele Gemeinsamkeiten auf. Beide haben Ecken und Kanten, aber ein Hauch Idealismus schwingt immer mit. Und so rundet der Ausflug in Robins Jugendjahre den Roman gekonnt ab.

Kleines Manko

An Spannung mangelt es dem Buch nicht, es fesselt bis zur letzten Zeile. Nur der Schreibstil ist dieses Mal an manchen Stellen nicht ganz so flüssig. Zu pragmatisch wird hier und da beschrieben, was bisweilen etwas hölzern wirkt. Aber das alleine ist absolut kein Grund, die Finger von diesem Roman zu lassen, denn dann würde einem ein Stück lebendige Geschichte durch die Lappen gehen.

Ihre Meinung zu »Mac P. Lorne: Die Pranken des Löwen«

Roland T. zu »Mac P. Lorne: Die Pranken des Löwen«06.05.2017
"Die Pranken des Löwen" ist die Vorgeschichte zu der dreiteiligen Löwenreihe, die sich mit dem Leben und den Abenteuern des englischen Volkshelden und Räubers Robin Hood beschäftigt. In diesem Roman erfährt man auf unterhaltsame und spannende Weise die Geschichte von Robert Fitzooth dem Älteren und Robert Fitzooth dem Jüngeren. Werden die Abenteuer des Großvaters noch etwas in geraffter Form geschildert, wird mit der Schilderung der Kindheit und Jugend des Enkels Robin Hood aus einem guten Buch ein sehr gutes Buch. Die Geschichte wird spannend, locker und unterhaltsam erzählt. Es wird nie langweilig, auch weil es dem Autor gelingt, historische Fakten mit fiktiver Handlung zu einer guten Story zu verbinden. Ein Muß für jeden Leser, der sich für diese Epoche der Geschichte interessiert.
Heide zu »Mac P. Lorne: Die Pranken des Löwen«11.10.2014
Der Prolog erschüttert wie ein Paukenschlag und es ist klar: man muss das Buch lesen. Und - der geschichtsinteressierte Leser wird abermals nicht enttäuscht. Reales wird durch den Autor geschickt mit Erdachtem gemischt, dass man oft veranlasst wird, nachzuschauen, was nun eigentlich Tatsachen waren. Das Leben im Mittelalter war gewiss hart und kann mit unseren heutigen Moralvorstellungen nicht gemessen werden. Auch das beschreibt der Autor in manchen Szenen gnadenlos und das ist gut so!
Da ich die Bücher M.P. Lornes in der Reihenfolge des Erscheinens las, habe ich nunmehr große Lust, die 2 ersten Bände noch einmal durchzuarbeiten, weil ich vermute, dass neue Aspekte zum Vorschein kommen werden. Oder gibt es bald ein viertes Buch?
DocRomeo zu »Mac P. Lorne: Die Pranken des Löwen«28.03.2014
Wieder einmal eine abenteuerliche und aufregende Reise durch die Zeit.
Diesmal dreht sich alles um den jungen Robert Fitzooth, dessen Enkel "Robin Hood" später Aufsehen erregen wird.
Erneut gelingt es dem Autor, eine der Geschichten aus Europas 12. Jahrhundert spannend und lebendig darzustellen.
Man begegnet geschichtlich belegten Personen wie z.B. Hildegard von Bingen oder Heinrich V., auch aus bisher weniger bekannten Sichtweisen heraus.
Der aktuelle Roman steht den beiden "Vorgängerbüchern" jedenfalls in nichts nach.
Eine klare Kaufempfehlung meinerseits!
unclethom zu »Mac P. Lorne: Die Pranken des Löwen«23.03.2014
Bisher war mir der Autor gänzlich unbekannt. Als ich auf Facebook den Klappentext las, war es mir klar dass ich das Buch lesen muss. Und es hat sich mehr als gelohnt.
Das Buch ist der dritte Band einer Trilogie, ist aber als Prequel zu verstehen, also der Geschichte vor der Geschichte.
Sehr plastisch und auch sehr genau recherchiert beschreibt er die Schauplätze sowie die Figuren. Der Autor entführt einen in die Zeit in der Robin Hoods Vorfahren lebten und beschreibt ihr Leben. Man erfährt die geschichtlichen Zusammenhänge und auch warum Robin Hood zum geächteten wurde.
Das ganze garniert mit fiktiven Erlebnissen der Protagonisten und fertig ist ein wundervoller historischer Roman. Auf fast 600 Seiten, die keinerlei Längen aufweisen, wo es einem wirklich schwer fällt das Buch aus den Händen zu legen.
Sehr fesselnd beschrieben reisen wir mit dem Autor durch das 12. Jahrhundert und erfährt so vieles bekanntes, aber auch so manche Überraschung.
Ich war begeistert von diesem Buch und freue mich auf die ersten beiden Bände der Trilogie.
Hochverdient vergebe ich hier 5 von 5 Sternen.
Ihr Kommentar zu Die Pranken des Löwen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.