Kirsten Boie

Die Autorin für Kinder- und Jugendromane wurde 1950 in Hamburg geboren. Sowohl die Schulzeit als auch die Studienzeit verbrachte sie in ihrer Geburtsstadt, abgesehen von einem Studienjahr an der englischen Universität in Southampton. Sie machte zunächst ihr erstes Staatsexamen in den Fächern Deutsch und englisch und promovierte anschliessend in Literaturwissenschaft über Bertolt Brechts frühe Prosa.

Nebenbei unterrichtete sie an einer privaten Handelsschule, machte ihr Referendariat, heiratete und war Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium, bevor sie auf eigenen Wunsch an eine Ganztagsgesamtschule wechselte. Als sie 1983 ihr erstes Kind adoptierte, musste sie auf Verlangen des Jugendamtes ihre Lehrtätigkeit aufgeben und schrieb daraufhin ihr erstes Kinderbuch. 1985 adoptierte sie ihr zweites Kind.

Ihr erstes Buch Paule ist ein Glücksgriff erschien 1985 und wurde ein eben solcher. Es kam in die Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis, wurde Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach und schaffte es auf die Ehrenliste des Österreichischen Staatspreises für Kinder- und Jugendliteratur.

Neben Kinder- und Jugendbüchern schreibt Kirsten Boie auch kleinere Drehbücher fürs Kinderfernsehen, außerdem Vorträge und Aufsätze zu verschiedenen Aspekten der Kinder- und Jugendliteratur. In den letzten Jahren unternahm Sie zunehmend Reisen ins europäische und nichteuropäische Ausland im Auftrag des Goethe-Institutes. Sie bislang mehr als 60 Bücher veröffentlicht. Alhambra ist ihr erster historischer Jugendroman ab 12 Jahren.

Kirsten Boie lebt mit ihrem Mann im Einzugsbereich von Hamburg.

Historische Romane von Kirsten Boie:

Mehr über Kirsten Boie: