Kim Stanley Robinson

Der us-amerikanische Autor Kim Stanley Robinson wurde 1952 in Waukegan, Illionois, geboren und studierte zunächst Literatur, eher er ab 1975 Anglistik studierte. Ein Jahr später erschien mit Coming Back To Dixieland seine erste Science-Fiction-Erzählung, die von Damon Knight in seiner Orbit-Anthologienreihe publiziert wurden.

1982 schrieb Robinson seine Promotion in Literatur über das Romanwerk von Philip K. Dick, die er zwei Jahre später in Buchform unter dem Titel The Novels Of Philip K. Dick als Sachbuch herausbrachte. Im selben Jahr erschienen seine ersten Science-Fiction-Romane.

Seitdem hat Robinson zahlreiche SF-Romane veröffentlicht, sich aber neuerdings, bedingt durch breite historische Sequenzen in seinem Roman The Years of Rice and Salt (2002), auch in das Histo-Genre gewagt. Daneben unterrichtete er zunächst als Dozent an verschiedenen Universitäten und ist seit 1988 ganz in der Schriftstellerei verhaftet. Neben seinen Romanen hat er auch Kurzgeschichten veröffentlicht und für seine Werke auch zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten.

Seit 1982 ist er verheiratet und lebt heute mit seiner Frau und den beiden Söhnen in Davis, Kalifornien, nachdem sie einige Zeit in der Schweiz verbracht haben.

Historische Romane von Kim Stanley Robinson:

  • (2010) Galileos Dream
  • (2013) Schamane
    Shaman

Science-Fiction-Romane von Kim Stanley Robinson:

  • Kalifornien-Trilogie:
  • (1983) Das wilde Ufer
    The Wild Shore
  • (1988) Goldküste
    The Gold Coast
  • (1990) Pazifische Grenze
    Pacific Edge
  • Mars-Trilogie:
  • (1992) Roter Mars
    Red Mars
  • (1993) Grüner Mars
    Green Mars
  • (1995) Blauer Mars
    Blue Mars
  • Capitol Code:
  • (2004) Forty Signs of Rain
  • (2005) Fifty Degrees Below
  • (2007) Sixty Days and Counting
  • Einzelromane:
  • (1984) Die eisigen Säulen des Pluto
    Icehenge
  • (1985) Sphärenklänge
    The Memory of Whiteness
  • (1990) A Short, Sharp Shock
  • (1997) Antarktika
    Antarctica
  • (2002) The Years of Rice and Salt
  • (2012) 2312
    2312

Mehr über Kim Stanley Robinson: