Karl H. Schlesier

Der Autor Karl. H. Schlesier wurde 1927 in Düsseldorf geboren und studierte Anthropologie in Bonn und in Chicago. Nach seiner Promotion im Jahr 1956 lehrte er 30 Jahre lange als Professor für Anthropologie an der Wichita State University in Kansas und gilt zusammen mit Sol Tax als Begründer der Action Anthropology.

In den Jahren 1962 bis 1992 unternahm er zahlreiche Feldforschungen in Nord-Alaska und bei mehreren Indianerstämmen in den USA. Er kehrte mehrfach als Gastprofessor nach Deutschland zurück und lehrte an den Universitäten von Münster und Göttingen.

Er ist Vorstandsmitglied in der Gesellschaft für bedrohte Völker und war Jury-Mitglied im 4. Russel Tribunal über die Rechte der Indianer Amerikas in Rotterdam. Zudem vertrat er zweimal die Cheyenne Nation vor dem Bundesgerichtshof in Oklahoma City.

Zu seinen Veröffentlichungen gehören neben Sachbüchern über die Kultur der Cheyenne auch mehr als fünfzig Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften sowie der Roman Josanie’s War (dt. Ulzanas Krieg), der im Jahr 2011 erschien und der aufgrund seiner langjährigen Forschungsarbeiten in Arizona und durch seine persönlichen Kontakte zu den Apachen entstand.

Karl H. Schlesier lebt und arbeitet heute in Neu-Mexiko.

Historische Romane von Karl H. Schlesier: