Kader Abdolah

Der iranische Schriftsteller Kader Abdolah heißt eigentlich Hoseyn Sadschadi Qa’emmaqami Farahani und wurde im Dezember 1954 in Arak im Iran geboren. Bereits als Zwölfjähriger las er westliche Literatur und hörte die verbotenenen westlichen Radiosender, da er seinem Urgroßvater, dem in Iran mit bekanntesten Schriftsteller Qa’em Maqam Farahani, nacheifern wollte.

Er studierte Naturwissenschaften in Teheran und schloss sich in dieser Zeit einer linken Untergrundbewegung an, die gegen die Schah-Diktatur und später gegen die Ayatollahs kämpfte. Er schrieb auch für eine illegale Zeitschrift und veröffentlichte erste Erzählungen unter dem Pseudonym Kader Abdolah. Dieser Name setzt sich aus den Namen zweier ermordeter Freunde zusammen.

Im Jahr 1985 musste er aus dem Iran flüchten und wurde nach zwei Jahren in der Türkei von der UN in die Niederlande eingeladen, wo er nach einem Aufenthalt in einem Asylbewerberheim in Apeldoorn schließlich nach Zwolle kam. Seitdem schreibt er Gedichte, Erzählungen und Romane und arbeitet derzeit an einer Neuübersetzung des Korans. Unter dem Pseudonym Mirza, was im persischen „Chronist“ bedeutet, schreibt er für die Zeitung De Volkskrant eine wöchentliche Kolumne.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören das Charlotte Köhler-Stipendium 1995, der ASN-ADO-Mediaprijs 1997, der Mundial Award für seine Verdienste auf dem Gebiet der Völkerverständigung, Freiheit und Sicherheit sowie die Ernennung zum Ritter des Ordens des Niederländischen Löwen geschlagen für seinen Einsatz für Literatur, Völkerverständigung und Freiheit, geschlagen von Königin Beatrix am Königinnentag 2000.

Historische Romane von Kader Abdolah:

Weitere Romane von Kader Abdolah:

  • (1997) Die Reise der leeren Flaschen
    De reis van de lege flessen
  • (2000) Die geheime Schrift
    Spijkerschrift
  • (2002) Sophia’s droë vrugte 
  • (2003) Dawuds Traum
    Portretten en een oude droom
  • (2005) Das Haus an der Moschee
    Het huis van de moskee