Julian Stockwin

Der britische Autor Julian Stockwin wurde 1944 in Basingstoke geboren und träumte schon als kleines Kind davon, zur See zu fahren. Er unterhielt sich mit den Matrosen auf der Strasse und brachte einen toten Seevogel mit nach Hause, weil er nach Meer roch. Sein Onkel Tom Clay fuhr zur See und zeigte ihm die Schiffe im Hafen und führte ihn durch das National Marine Museum, so dass die Leidenschaft endgültig geweckt war. So schickte ihn sein Vater auf die Indefatigable, ein Schulschiff, um dem Jungen die Flausen aus dem Kopf zu treiben. Er war da gerade vierzehn Jahre alt.

Doch dies bestärkte ihn nur in seinen Plänen, und so wurde er mit 15 Mitglied der Royal Navy. Während seine Familie nach Australien auswanderte, macht er in den folgenden acht Jahren Karriere auf See und fuhr um die ganze Welt. Er sah den Mittleren Osten und die Südseeinseln und war auch in den Vietnamkrieg involviert.

Nur ungern verließ er die Navy, aber er wollte seine Ausbildung nachholen, die er als Kind nicht hatte. So ging er zur University of Tasmania und studierte Psychologie, was nach seinen Kriegserfahrungen eine besondere Herausforderung war. Nach seine Studium unterrichtete er dies auch für zwei Jahre und arbeitete anschließend als Erziehungspsychologe.

Zu dieser Zeit lernte er auch seine jetzige Frau Kathy kennen und ging mit ihr nach Hongkong, wo er, desillusioniert vom akademischen Leben, in einer Computerfirma arbeitete und seine Frau als Auslandskorrespondentin beschäftigt war. Zeitgleich bekam er wieder Kontakte zur Navy und wurde Reservist. Er wurde als MBE ausgezeichnet und wurde schließlich als Lieutenant Commander in den Ruhestand geschickt.

Im Jahr 1990 kehrte er mit seiner Frau nach England zurück, wo er mit der Verschiffung von Gütern anfing. Dieser Job war allerdings so zeitraubend und nervenaufreibend, dass er dies nur sechs Jahre durchhielt. Inzwischen hatte seine Frau sein Potential als Schriftsteller erkannt und brachte ihn dazu, mit dem Schreiben anzufangen. Als alter Seemann wählte er die Zeit um Admiral Nelson und versuchte, die See als Hauptfigur in seinen Büchern zu verankern. Sein enormer Erfahrungsschatz bildet dabei einen realistischen Hintergrund für seine Bücher. So erschien 2001 der erste Roman einer Reihe um Tom Kydd.

Julian Stockwin lebt heute mit seiner Frau und zwei siamesischen Katzen in einem Haus aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe von Devon. Dabei unterstützt sie ihn als Herausgeberin seiner Bücher, von denen er bereits am nächsten Teil arbeitet.

Historische Romane von Julian Stockwin:

Mehr über Julian Stockwin: