Julian Alexander Kitchener-Fellowes, Baron Fellowes of West Stafford

Der britische Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor Julian Fellowes kam als jüngster von fünf Söhnen von Peregrine Edward Lancelot Fellowes und seiner Frau Olwen Stuart-Jones, einem Diplomatenpaar, im August 1949 in Kairo in Ägypten zur Welt. Seite Eltern halfen unter anderem den von Mussolini gestürzten Kaiser von Äthiopien, Haile Selassie, zurück auf den Thron. Zu seinen Brüdern gehören der Schauspieler und Autor David Fellowes und Rory Fellowes, der im Bereich Visual Effects ebenfalls in der Filmbranche tätig ist. Die Familie gehört zur Aristokratie des Empires, so war einer von Fellowes Vorfahren Arzt im Stab von König George III., ein weiterer Vorfahr war Admiral unter Nelson.

Fellowes Familie kehrte kurz nach seiner Geburt nach England zurück, wo er das Ampleforth College in North Yorkshire und später das Magdalene College in Cambridge besuchte. Daneben studierte er Schauspiel an der Webber Douglas Academy of Dramatic Art. Sein Studium finanzierte er durch das gelegentliche Verfassen von Historienromanzen, die unter dem Pseudonym Rebecca Greville erschienen und die sich vornehmlich an ein weibliches Publikum richteten. Im Nachhinein betrachtet er dies als „Fingerübung“ für seine späteren Drehbücher und Romane.

Seine Schauspielkarriere begann 1981 mit dem Film The Bunker (dt. Der Bunker), im selben Jahr spielte er Kaiser Nero im Film Petrus und Paulus. 1997 spielte er in James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie den Britischen Verteidigungsminister.

Als Drehbuchautor machte er sich ebenfalls einen Namen und schrieb Miniserien wie Little Lord Fauntleroy und The Prince and the Pauper, die beide von der BBC verfilmt wurden. Bekannt wurde er für sein Drehbuch für den Film Gosford Park 2001, für das er 2002 den Oscar für das Beste Drehbuch erhielt und zudem für den Golden Globe Award und den BAFTA Award nominiert war. 2005 führte er bei dem Drama Seperate Lies zum ersten Mal Regie.

2010 konzipierte er die Fernsehserie Downton Abbey, die schließlich sechs Staffeln erhalten sollte und die unter anderem mit vier Emmy Awards ausgezeichnet wurde, darunter den für Fellowes als Besten Drehbuchautor. Die Serie war bei Publikum und Kritikern gleichermaßen beliebt.

Sein erster Roman Snobs (dt. Snobs) erschien 2004. 2016 erschien mit Belgravia (dt. Belgravia) sein dritter Roman.

Seit 1990 ist Fellowes mit Emma Kitchener-Fellowes verheiratet, einer Hofdame von Princess Michael of Kent, einer geborenen Freiin von Reibnitz. 1991 wurde ihr Sohn Peregrine geboren. Seit 2011 ist Fellowes für die Conservative Party Mitglied im Britischen Oberhaus, dem House of Lords.

Historische Romane von Julian Fellowes:

Weitere Romane von Julian Fellowes:

  • (2004) Snobs
    Snobs
  • (2008) Eine Klasse für sich
    Past Imperfect