Jürgen Hoops von Scheeßel

Der Autor Jürgen Hoops von Scheeßel wurde 1958 in Harburg geboren und wuchs in Scheeßel im Landkreis Rotenburg (Wümme) auf. Seine Ahnen im männlichen Stamm wurden bereits 1536 erstmals im Kirchspiel Scheeßel namentlich erwähnt. Er ist seit über einem Vierteljahrhundert als Genealoge und Heimatforscher tätig. Seine Forschungen konzentrieren sich auf den Raum des ehemaligen Amtes Rotenburg, heute in etwa der Landkreis Rotenburg (Wümme).

Er verfasste für mehrere Dorfchroniken das Höfe- und Familienbuch mit den dazugehörigen Wirtefolgen sowie Aufsätze in verschiedenen heimatkundlichen Foren. 2009 erschien mit mißbraucht & verbrannt ein Grundlagenwerk über die Hexenprozesse von 1588 bis 1671. Für 2011 ist bereits eine weitere Monografie mit Lasst sie brennen – Die Geschichte der Hexenverfolgung im Amt Rotenburg angekündigt.

Daneben verfasst der Autor auch historische Romane, in denen er über Frauenschicksale schreibt, die als Hexen angeklagt und verurteilt wurden. Als erster Roman erschien 2009 Gretge, weitere Romane und Monografien sind in Vorbereitung. Da seine eigenen Ahnen zu beiden Seiten des Tisches saßen, wie der Autor berichtet, sind seine Werke zugleich auch ein Teil seiner eigenen Familiengeschichte.

Jürgen Hoops von Scheeßel ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie immer noch in seiner Heimatregion.

Historische Romane von Jürgen Hoops von Scheeßel:

Mehr über Jürgen Hoops von Scheeßel: