Jonathan Freedland

Der britische Autor Jonathan Freedland, der auch unter dem Pseudonym Sam Bourne schreibt, wurde 1967 in Großbritannien geboren und studierte Politik und Ökonomie an der Universität in Oxford. Danach arbeitete er als Journalist bei verschiedenen Zeitungen wie der Washington Post, der New York Times, der Los Angeles Times und Newsweek.

Das Hauptaugenmerk seiner Reportagen und Kolumnen liegt bei Nahost-Themen, über die er seit fast 20 Jahren schreibt. Dafür wurde er auch 2002 als Kolumnist des Jahres ausgezeichnet. Er hat zwei Sachbücher veröffentlicht und erhielt 1999 den Somerset Maugham Award für Bring home the Revolution. How Britain can live the American dream. Sein Buch Jacob’s gift. A journey into the heart of belonging beschreibt seine eigene Familiengeschichte, von seinen eingewanderten jüdischen Vorfahren bis zu seinem Sohn Jacob, der fünften Generation seiner Familie in England.

Unter seinem Pseudonym Sam Bourne hat er bislang fünf Romane veröffentlich, die auch alle auf deutsch erschienen sind, wobei der bislang letzte Pantheon aus dem Jahr 2012 im Jahr 2014 auf deutsch unter seinem richtigen Namen unter dem Titel Intervention erscheint.

Jonathan Freedland lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in London, wo er als Redakteur und Journalist beim Guardian arbeitet und zusätzlich eine Sendung bei BBC Radio 4 moderiert.

Historische Romane von Jonathan Freedland:

Weitere Romane von Jonathan Freedland:

  • (2006) Die Gerechten (als Sam Bourne)
    The Righteous Men
  • (2007) Das letzte Testament (als Sam Bourne)
    The Last Testament
  • (2008) Tag der Abrechnung (als Sam Bourne)
    The Final Reckoning
  • (2010) Der Gewählte (als Sam Bourne)
    The Chosen One

Mehr über Jonathan Freedland: