Jörg Olbrich

Der Autor Jörg Olbrich wurde 1970 in einem Dorf zwischen Wetzlar und Braunfels in Mittelhessen geboren, das während des Dreißigjährigen Krieges von Spanischen Truppen verwüstet wurde. Die Spanier wollten die Kirchenglocke einschmelzen und Waffen daraus herstellen, doch die Einwohner versteckten die Glocke, woraufhin das Dorf niedergebrannt wurde.

Im Herbst 2003 veröffentlichte Olbrich seine erste Geschichte in einem Kinderkalender, seitdem hat er mehrere Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Die Kurzgeschichte Herz aus Stein wurde 2008 in der Kategorie Beste deutschsprachige Kurzgeschichte mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.

Mit Das Erbe des Antipatros hat Olbrich 2009 seinen ersten Roman vorgelegt. Seitdem sind mehrere Bücher, auch für Kinder, erschienen. 2017 erschien mit Der Winterkönig der Auftakt zu einer geplanten sechsteiligen Reihe mit Geschichten aus dem Dreißigjährigen Krieg, womit sich der Bogen zu seinem Heimatdorf schließt.

Olbrichs eigentlicher Beruf ist Controller im Gesundheitswesen und seit über zwanzig Jahren gehört er der Freiwilligen Feuerwehr an.  

Historische Romane von Jörg Olbrich:

Weitere Romane von Jörg Olbrich:

  • (2009) Das Erbe des Antipatros
  • (2016) Das Geheimnis der Ronneburg

Kinderbücher von Jörg Olbrich:

  • (2014) Hilmer – Der Lemming, der nicht sterben wollte
  • (2015) Henni & Hörg – Zwei Missionare räumen auf
  • (2015) Heidi – Eine Feldmaus im Blutrausch

Mehr über Jörg Olbrich: