Jane Harris

Die Irin Jane Harris wurde in Belfast geboren und wuchs in Glasgow auf. In den frühen 90er Jahren lebte sie in Portugal und fing aus Langeweile an, Kurzgeschichten zu schreiben, da sie dort weder einen Fernseher, kaum Bücher und kein Geld hatte. Ihre ersten Kurzgeschichten handelten alle von ihren Ex-Freunden, sie wurden alle in Anthologien und Magazinen veröffentlicht. Währenddessen ging sie zurück nach Schottland und beschloss, Schriftstellerin zu werden.

So studierte sie Kreatives Schreiben an der Universität von Ostanglien und wurde Writer-in-Residence vom Gefängnis in Durham. In dieser Zeit begann sie auch, an ihrem ersten Roman Das Vermächtnis der Magd zu schreiben. Zunächst war das Buch auch als Kurzgeschichte geplant, wuchs aber schnell über das Format hinaus. Als sie bereits 10000 Wörter geschrieben hatte, begann sie, kurze Drehbücher für ihren Mann, den Filmregisseur Tom Shankland zu schreiben. Zwei dieser Filme, Going Down (2000) und Bait (1999) wurden für den BAFTA Award, den Britischen Filmpreis, nominiert.

Im Jahr 2003 fand sie in einem Karton ihr Skript für Das Vermächtnis der Magd wieder, und sie sandte die ersten 100 Seiten an mehrere Verlage, die sich alle begeistert zeigten und sich eine Schlacht um die Veröffentlichung boten. Erwatungsgemäß löste das Buch in England einen Begeisterungssturm von Presse und Lesern aus.

Im Jahr 2000 erhielt sie den Writer‘s Award des Arts of Council of England. Das Vermächtnis der Magd wurde 2007 für den Waterstone‘s Newcomer of the Year nominiert, ebenso für den Orange Broadbend Prize for Fiction, über dessen Preisvergabe aber noch nicht entschieden ist.
Jane Harris lebt heute mit ihrem Mann in London.

Historische Romane von Jane Harris: