J. M. Coetzee

Der südafrikanische Schriftsteller John Maxwell Coetzee wurde 1940 in Kapstadt geboren. Sein Vater war Niederländer bis 1948 Rechtsanwalt bei der Stadtverwaltung in Kapstadt und hatte während des Zweiten Weltkriegs auf Seiten der Alliierten in Nordafrika gekämpft. Wegen seiner apartheidkritischen Haltung verlor er seinen Anwaltsposten und ging mit seiner Familie für drei Jahre nach Worcster.

J. M. Coetzee studierte Englisch und Mathematik an der Universität in Kapstadt und war nach seinem Abschluß 1961 zunächst für IBM und für International Computers Limites in Bracknall, Berkshire als Programmierer tätig. 1963 erwarb der den M.A.-Grad in Englisch an der Universität Kapstadt und heiratete im gleichen Jahr Philippa Jubber. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor, die Ehe wurde 1980 geschieden.

1969 promovierte Coetzee an der University of Texas in Austin in Englisch und Linguistik, woran sich eine Lehrtätigkeit an der State University of New York in Buffalo anschloss. 1970 nahm er an Protesten gegen den Vietnamkrieg teil und wurde mit 44 anderen Lehrkräften wegen der Besetzung eines Hörsaals verhaftet. Daraufhin wurde ihm 1972 sein Antrag auf eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung abgelehnt und er kehrte mit seiner Familie zurück nach Südafrika, wo er einen Lehrauftrag für Englisch, Linguistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Kapstadt annahm. 1984 erhielt er dort eine Professur. Neben seinen Arbeiten in Südafrika lehrte er immer wieder als Gast in den USA und siedelte 2002 nach Adelaide in Australien über, wo er seine Lehrtätigkeit fortsetzte.

Sein erstes literarisches Werk veröffentlichte er 1974 mit Dusklands, zwei Geschichten mit Parallelen zu heutigen politischen Verhältnissen. Allgemein stellt er immer wieder Einzelschicksale allegorisch für alle Menschen dar. Neben seinen Romanen, die meist recht kurz sind und auch teilweise autobiografische Elemente enthalten, schreibt er auch Sachbücher und Essays und ist als Übersetzer von Romanen und Lyrik aus dem Niederländischen und Afrikaans tätig.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören der zweimalige Gewinn des Booker Prize für Life & Times of Michael K (dt. Leben und Zeit des Michael K.) im Jahr 1983 und Disgrace (dt. Schande) im Jahr 1999. 1987 erhielt er den Jerusalempreis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft. Höhepunkt seines Schaffens war die Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis im Jahr 2003.

J. M. Coetzee lebt und arbeitet immer noch in Adelaide in Australien und ist seit dem 6. März 2007 australischer Staatsbürger.

Historische Romane von L. M. Coetzee:

Weitere Romane von L. M. Coetzee:

  • (1977) Im Herzen des Landes
    In the Heart of the Country
  • (1980) Warten auf die Barbaren
    Waiting for the Barbarians
  • (1983) Leben und Zeit des Michael K.
    Life & Times of Michael K
  • (1990) Eiserne Zeit
    Age of Iron
  • (1999) Schande
    Disgrace
  • (1999) Das Leben der Tiere
    The Lives of Animals
  • (2003) Elizabeth Costello. Acht Lehrstücke
    Elizabeth Costello. Eight Lessons
  • (2005) Zeitlupe
    Slow Man
  • (2007) Tagebuch eines schlimmen Jahres
    Diary of a Bad Year
  • (2009) Sommer des Lebens
    Summtertime