Ingrid J. Parker

Die us-amerikanische Autorin Ingrid J. Parker hat viele Jahre an verschiedenen Universitäten in den USA Literatur unterrichtet, u.a. in Virginia. Da sie sich schon immer für die Kultur der Japaner interessierte, begann sie, Literatur darüber zu studieren, was in einer Kurzgeschichte über Sugawara Akitada, mündete, einen Beamten des Justizministeriums im Japan des 11. Jahrhunderts.

Für diese Kurzgeschichte Instruments of Murder, die 1999 im Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine erschien, erhielt sie im Jahr 2000 den Private Eye Writers of America Shamus Award. Es folgten weitere Kurzgeschichten und bislang sechs Romane, von denen drei auf deutsch erschienen sind. Zudem hat sie auch historische Romane außerhalb der Akitada-Reihe geschrieben, diese liegen aber noch unveröffentlicht in ihrer Schublade.

Ingrid J. Parker spricht nur wenig japanisch und lässt sich für ihre Romane von Studenten helfen, die sich auf das Japan des 11. Jahrhunderts spezialisiert haben. Sie ist bereits im Ruhestand und lebt in Virginia Beach, Virginia, und schreibt immer noch regelmäßig für das Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine.

Historische Romane von Ingrid J. Parker:

Mehr über Ingrid J. Parker: