Holger Karsten Schmidt

Holger Karsten Schmidt wurde 1965 in Hamburg geboren, wo er auch aufwuchs, und studierte Germanistik und Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Medienwissenschaft in Mannheim. Daneben arbeitete er als Werbetexter.

1992 bis 1997 studierte er Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg, wo er seit 1998 auch als Dozent für dieses Fach tätig ist.

Zu seinen eigenen Drehbüchern gehören Kinofilme wie 14 Tage lebenslänglich und Sass. Zudem schrieb er auch die Vorlagen für Fernsehfilme und Zweiteiler wie Die Sturmflut (RTL) und Der Seewolf (ProSieben). Für das ZDF schuf er auch als Autor die Krimiserie Der Solist mit Thomas Kretschmann, von der von 1999 bis 2002 vier Filme gedreht und gesendet wurden. Zudem entwickelte er für den Südwestrundfunk das Team der Tatort-Kommissare Lannert und Bootz (Richy Müller und Felix Klare) und schrieb die Drehbücher für deren erste drei Fälle.

Seine Filme waren mehrfach für den Adolf-Grimme-Preis nominiert, für Mörder auf Amrum erhielt er 2010 den Preis und war zudem für zwei weitere nominiert. 2004 erhielt der den Baden-Württembergischen Drehbuchpreis für Der kleine Frieden im großen Krieg sowie in den Jahren 2004 und 2006 jeweils den ver.di-Fernsehpreis.

Mit Isenhart erschien 2011 sein erster mittelalterlicher Krimi, dessen Verfilmung im selben Jahr im Fernsehen lief.

Holger Karsten Schmidt lebt als freier Autor bei Ludwigsburg.

Historische Romane von Holger Karsten Schmidt: