Historische Romane über den Ersten und Zweiten Weltkrieg

Seite:

Kirschblütenzeit von Cäcilie Alt

(keine Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2007,106 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Leuchtend weiße Kirschblüten. Susann liebt sie sehr und träumt bei ihrem Anblick davon, eine wunderschöne Braut zu werden. Sie ist glücklich und wird an der Seite von Ferdinand, ihrer großen Jugendliebe, Bäuerin auf dem Wiesenhof. Aber dort, in einem kleinen Hunsrücktal, dem hellen warmen Sonnental, kommen nach einer kurzen glücklichen Zeit ungeahnte Schwierigkeiten auf Susann zu. Sie erfordern ihre ganze Kraft und manchmal will sie aufgeben, doch sie hält tapfer durch. [...]

direkt zum Buch Cäcilie Alt: Kirschblütenzeit

Schlagwörter

Veronika, die Tochter des Korbmachers von Cäcilie Alt

(keine Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2005,99 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Vor dem Hintergrund ihrer Hunsrückheimat erzählt die Autorin von der Liebe, die Veronika, die Korbmachertochter, mit Tobias, dem jungen Dorfschullehrer, verbindet. Sie erzählt vom Schicksal, das die Seiten im Buch des Lebens schreibt - von unbeschwerten Stunden am Wurzelbach und am Rosenhang, aber auch vom Verzicht, der den Liebenden abverlangt wird - und wie das Leben dennoch immer wieder Glück und Zufriedenheit schenkt. [...]

direkt zum Buch Cäcilie Alt: Veronika, die Tochter des Korbmachers

Schlagwörter

Als wärs erst gestern gewesen von Cäcilie Alt

60 (1 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2000,140 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Die Autorin berichtet von Kindheitserinnerungen, vom dörflichen Leben in seiner Vielfalt im Jahreskreislauf, von Kriegs- und Nachkriegsjahren, aber auch von lustigen Kinder- und Schmunzelgeschichten und vom langsamen Wachsen in eine moderne Zeit. Gedichte ergänzen den Roman. [...]

direkt zum Buch Cäcilie Alt: Als wärs erst gestern gewesen

Schlagwörter

Das Mädchen mit dem kalten Herzen Rezension, Buchbesprechungvon Victoria Àlvarez

76 (7 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2015,384 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in 4 Bücherregalen.

Venedig 1908: Die Spielwaren von Gian Carlo Montalbano sind wahre Wunderwerke. Ganz Venedig spricht von den Puppen, die aussehen, als seien sie aus Fleisch und Blut, und den Schmetterlingen, die von selbst zu fliegen scheinen. Mario Corsini, selbst Spielwarenhändler, will das Rätsel um die geradezu perfekte Kunst Montalbanos lösen und verliebt sich dabei in dessen Tochter Silvana. Doch mit ihrer elfenbeinfarbenen Haut und dem langen, goldenen Haar wirkt Silvana beinahe selbst wie eine Puppe ... [...]

direkt zum Buch Victoria Àlvarez: Das Mädchen mit dem kalten Herzen

Schlagwörter

Das Fräulein von Ivo Andric

89 (2 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1958,286 Seiten

auf 1 Merkzettel,
in 1 Bücherregal.

»Du mußt gegen dich und andere unbarmherzig sein. Spare immer.« Das schärft Rajkas Vater, einst einer der angesehensten Geschäftsleute Sarajevos und infolge seiner Gutmütigkeit bankrott gegangen, seiner Tochter auf dem Sterbebett ein. Streng hält sich die Fünfzehnjährige an seinen Rat, übernimmt den Haushalt, unterjocht die sanfte Mutter. Wie die Geschäfte des »Fräuleins« gedeihen, wie sie erfolgreich alle menschlichen Regungen verdrängt und schließlich bei der Begegnung mit dem jungen Ratko doch ihre Prinzipien über Bord zu werfen bereit ist, das erzählt dieser Roman vom Leben einer Frau in den Metropolen Sarajevo und Belgrad während der österreichischen Herrschaft, der Wirren des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit. [...]

direkt zum Buch Ivo Andric: Das Fräulein

Schlagwörter

Die Brücke über die Drina Rezension, Buchbesprechungvon Ivo Andric

Tipp der Redaktion
85 (19 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1953,496 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

Um die steinerne Brücke über die Drina, jenen Fluss auf dem Balkan, der inmitten Europas Bosnien von Serbien, aber auch Okzident und Orient trennt, kreist das Geschehen in der Stadt ViÅ¡egrad. In langjähriger harter Fronarbeit schlagen die Menschen im 16. Jahrhundert die elfbogige weiße Brücke über den reißenden Fluss. Seine Krönung findet das Bauwerk in einer weit ausholenden, im Scheitelpunkt gelegenen Terrasse, die rasch zum Mittelpunkt des Lebens und Treibens in Stadt und Region wird. [...]

direkt zum Buch Ivo Andric: Die Brücke über die Drina

Schlagwörter

Für alle Sünden von Aharon Appelfeld

(keine Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1996,189 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

Am Ende des Krieges aus dem Lager befreit, ist Theo auf der Suche nach der verlorenen Normalität. Er macht sich auf den Weg zurück in die Heimat, die es doch längst nicht mehr gibt. Vor allem der Gedanke an die Mutter läßt ihn nicht los, eine schöne, sensible Frau, die sich, schon bevor alles begann, wie in einer Vorahnung zunehmend in sich selbst kehrte, mit ihrem Sohn lange Ausflüge unternahm, Ausbrüchen gleich, Zuflucht in der Natur, in Zügen, Kirchen und vor allem in der Musik Bachs suchte. [...]

direkt zum Buch Aharon Appelfeld: Für alle Sünden

Tzili von Aharon Appelfeld

94 (2 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1991,192 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

Sie ist verträumter als ihre Geschwister. Als ihre Familie bei Kriegsbeginn flieht, wird Tzili allein zurückgelassen. Wochenlang versteckt sich das 13jährige Mädchen in den Wäldern, findet danach Unterschlupf bei einer alten Prostituierten, verdingt sich als Magd bei Bauern, wird ausgenutzt und immer wieder geschlagen, bis sie Reißaus nimmt und erneut Zuflucht in den Wäldern sucht. [...]

direkt zum Buch Aharon Appelfeld: Tzili

Meine Eltern von Aharon Appelfeld

(keine Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2017,272 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

August 1938: Am Ufer des Flusses Prut in Rumänien versammeln sich die Sommerfrischler, überwiegend säkularisierte Juden, darunter ein Schriftsteller, eine Wahrsagerin, eine früher mit einem Christen liierte Frau, die nun auf Männerschau ist. Auch der zehnjährige Erwin und seine Eltern sind hier, doch das Kind spürt, dass etwas anders ist: Hinter den Sommerfreuden, den Badeausflügen und Liebeleien geht die Welt, die alle kennen, zu Ende. Einige reisen früher ab, andere verdrängen die Nachrichten aus dem Westen. Spannungen bleiben nicht aus, auch nicht zwischen den Eltern, der Mutter, die Romane liest, an Gott glaubt und an das Gute, und dem Vater, dem Ingenieur, der alles rational und pessimistisch sieht. Als die Familie in die Stadt aufbricht, überfällt Erwin die Furcht. In der Schule wurde er geschlagen und als «Saujude» beschimpft  und er beginnt zu ahnen, dass an den unterschiedlichen Haltungen seiner Eltern noch viel mehr hängt: die Zukunft, das Überleben. [...]

direkt zum Buch Aharon Appelfeld: Meine Eltern

Schlagwörter

Alles, was ich liebte von Aharon Appelfeld

56 (2 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2003,287 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

Die Eltern des 9 jährigen Paul trennen sich. Der Vater, ein erfolgloser, früher jedoch hoch gelobter Maler, verlässt kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges seine kleine jüdische Familie und verfällt mehr und mehr dem Alkohol. Die Mutter, eine Lehrerin, verliebt sich kurz darauf in einen Kollegen und überlässt den Jungen, der nicht einmal die Schule besuchen darf, mehr und mehr sich selbst. Dadurch bedingt entfremden Mutter und Sohn sich allmählich und sprechen zudem eine unterschiedliche Sprache. Paul fühlt sich von der Mutter nicht nur in Stich gelassen, eifersüchtig auf den neuen Partner der Mutter, dem die Mutter fortan mehr Zeit widmet, erlebt er sich im wahrsten Sinne des Wortes "mutterseelenallein". Seinen Vater, sieht er nur sporadisch, doch auch an ihm findet er keinen Ansprechpartner, da sich der Vater mehr und mehr voller Selbstmitleid in sich selbst und seine Wortkargheit zurückzieht. Ein christliches Kindermädchen, Halina, scheint seine Rettung zu sein. Sie übernimmt fortan liebevoll die Betreuung von Paul, der nach und nach Vertrauen zu ihr fasst und in ihr allmählich einen Mutterersatz findet. Doch ein dauerhaftes Glück scheint ihm nicht beschieden zu sein... [...]

direkt zum Buch Aharon Appelfeld: Alles, was ich liebte

Seite: