Hilke Müller

Hilke Müller ist eines der Pseudonyme der Autorin Hilke Sellnick. Sie wurde in Niedersachsen geboren und verbrachte ihre ersten 15 Lebensjahre in Hannover, ehe die Familie nach Idstein in den Taunus zog. Ihre Eltern waren beide Schauspieler, ihr Vater Kurt Sellnick zudem auch Regisseur, Autor und Dramaturg.

Sie selber erhielt zwar Klavier- und Gesangsunterricht, es zog sie aber nicht zur Bühne. Lieber las sie und dachte sich Geschichten aus. Zwar wollte sie eigentlich Archäologin werden, studierte dann aber Französisch und Russisch auf Lehramt. Jedoch wollte sie nie in den Lehrbetrieb, und so hatte sie Glück, als das staatliche Schulamt einen Einstellungsstopp verfügte und sie nicht Lehrerin werden musste.

So widmete sie sich der Familie und begann mit den Schreiben. Nach einige Kurzgeschichten begann sie auch, Romane zu schreiben. Dazu gehören inzwischen Satiren, Liebesromane, Erotische Romane und Frauenromane. Des weiteren schreibt sie auch Sachbücher, Drehbücher und Geschichten für Kinder und arbeitet seit 2007 mit der Literarischen Agentur Kossack zusammen. Ihr erster historischer Roman Die Tochter des Gerbers erschien 2010 als Clubausgabe im Club Bertelsmann und kommt 2011 als Taschenbuch bei Blanvalet heraus.

Hilke Sellnick lebt sie mit ihrer Familie einem Hund, einem Kater und zwei Hasen im Taunus und arbeitet als freie Autorin.

Historische Romane von Hilke Müller:

Mehr über Hilke Müller: