Heiger Ostertag

Der Schriftsteller Dr. Heiger Ostertag wurde 1953 in Itzehoe geboren und ging nachdem Abitur zunächst zur Bundeswehr, wo er in der Luftwaffe die Offizierslaufbahn einschlug und eine Flugausbildung machte. Anschließend studierte er Skandinavistik, Germanistik und Geschichte in Freiburg.

Danach arbeitete er als Dozent für Geschichte in München und in der wissenschaftlichen Forschung am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg. In diesem Bereich hat er auch einige Sachbücher veröffentlicht.

Seit den 90er Jahren ist er als Autor und Historiker vor allem in der Lehre tätig und hat zahlreiche Romane veröffentlicht. Mit Die Affäre Mömpelgard eröffnete er 2011 eine historische Romanreihe, die im 18. Jahrhundert spielt.

Heiger Ostertag ist Mitglied im Schriftstellerhaus Stuttgart, im Kriminalschriftstellerverband Syndikat und 2011 in der Jury für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Debüt.

Historische Romane von Heiger Ostertag:

Weitere Romane von Heiger Ostertag:

  • (1991) Flugschar
  • (2005) Fallender Schatten
  • (2006) Fliehende Zeit
  • (2007) Die Reise des Jusup W.
  • (2007) Fließende Nebel
  • (2008) Ein tiefes Blau
  • (2008) Nicht ohne Leoni. Der Fall
  • (2008) Wenn in einer dunklen Nacht …
  • (2009) Rot ist tot
  • (2009) Tod im Sud
  • (2010) Venners tödliche Träume
  • (2010) Buttersüßer Tod
  • (2011) Deutsches Reich 2014 – eine historische Fiktion
  • (2011) Tödliches Spiel
  • (2011) Operntod

Mehr über Heiger Ostertag: