George Saunders

Der us-amerikanische Schriftsteller George Saunders wurde 1958 in Amarillo, Texas, geboren und wuchs in Oak Forest in Illinois auf, einem Vorort von Chicago. Er studierte Ingenieurswesen an der Colorado School of Mines und erhielt dort 1981 einen Bachelor of Science in Geophysik. Er ging für eine Öl-Erkundungsfirma nach Sumatra und verdiente nach seiner Rückkehr mit mehreren Gelegenheitsjobs wie Türsteher, Dachdecker und Schlachthausgehilfe sein Geld.

1985 begann er mit dem Studium des Kreativen Schreibens an der Syracuse University, was er 1988 abschloss. Danach arbeitete er als Technischer Redakteur im Bereich Umweltingenieurwissenschaften.

Ab 1997 veröffentlichte Saunders mehrere Bücher mit Kurzgeschichten, einen Band mit Essays und ein Kinderbuch. Seine Kurzgeschichten erscheinen regelmäßig in Zeitschriften wie The New Yorker, Harper’s Magazine und GQ.

2017 erschien mit Lincoln in the Bardo (dt. Lincoln im Bardo) sein erster Roman. Das Buch umschreibt den amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln während seiner Trauer um seinen verstorbenen Sohn William Wallace. Saunders gewann hierfür den Man Booker Prize.

George Saunders ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Er lebt in den Catskill Mountains (New York) und lehrt seit 1997 selbst Kreatives Schreiben im Programm der Syracuse University.

Historische Romane von George Saunders: