Gary Jennings

Der us-amerikanische Schriftsteller Gary Jennings wurde am 20. September 1928 in Buena Vista, Virginia, geboren. Sein Vater Glen war Drucker, und so kam er schon früh mit dem geschriebenen Wort in Verbindung. Er besuchte die Eastside High School in Paterson, New Jersey und war nach dem Schulabschluss zunächst als Werbetexter tätig. Nebenbei studierte er an der Kunst schule Arts Students League of New York, schloss dies aber nicht ab.

Als journalistischer und schriftstellerischer Autodidakt war er ab 1952 als Korrespondent bei der Infanterie im Koreakrieg tätig.  Er wurde mit dem Bronze Star ausgezeichnet und kehrte 1954 als Zeitungsreporter nach Kalifornien und später Virginia zurück.

Er begann auch, längere Texte zu schreiben und veröffentliche zunächst einige Science-Fiction-Geschichten, die in mehreren Zeitschriften erschienen. Doch er kündigte seinen Job und ging nach Mexiko, wo er für zwölf Jahre in San Miguel de Allende lebte, wo er Spanisch lernte und von den Azteken fasziniert war.  Er studierte deren Geschichte und Sprache und veröffentliche 1980 seinen ersten Bestseller Aztec (dt. Der Azteke). Dem Roman folgten zwei Fortsetzungen, die letzte davon wurde posthum veröffentlicht. Die Reihe wurde von Robert Gleason, Jennings früherem Verleger, mit drei weiteren Romanen nach Notizen von Jennings fortgesetzt.

Neben seinen historischen Romanen schrieb Jennings auch Kinderbücher und recherchierte immer ausgiebig für seine Romane. Er war Mitglied im PEN-Club International, in der Authors Guild, in der Authors League of America, in der Screenwriters Guild und im Pocaliers Club.

Gary Jennings starb am 13. März 1999 in Pompton Lakes, New Jersey an Herzversagen.

Historische Romane von Gary Jennings:

Mehr über Gary Jennings: