Eowyn Ivey

Die us-amerikanische Schriftstellerin Eowyn Ivey wuchs in Alaska auf und bekam ihren ungewöhnlichen Namen nach Éowyn aus dem Roman Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien.

Sie studierte Journalismus und Kreatives Schreiben an der Western Washington University und arbeitete zehn Jahre als Redakteurin und Buchhändlerin. Zu den Zeitungen und Zeitschriften, in denen ihre Essays erschienen, zählen The Observer, Alaska Magazine, The Sunday Times Magazine, Woman & Home und das Wall Street Journal.

Im Jahr 2012 erschien ihr erster Roman The Snow Child (dt. Das Schneemädchen), das 2013 für den Pulitzer Prize nominiert wurde. Der Roman spielt in den 1920er Jahren in Alaska. Der Roman gewann den Specsavers National Book Award und den Indies Choice Book Award.

Im Alaska des Jahres 1885 spielt Iveys zweiter Roman To the Bright Edge of the World (dt. Das Leuchten am Rand der Welt), der 2016 erschien.

Eowyn Ivey lebt mit ihrem Mann  und ihren beiden Töchtern in Alaska.

Historische Romane von Eowyn Ivey:

Mehr über Eowyn Ivey: