Emmy Herzog

Es kommt nicht häufig vor, dass jemand mit 97 Jahren seinen ersten Roman schreibt und mit 103 den zweiten. Dies aber hat Emmy Herzog getan, die 1903 in Oberschlesien geboren wurde. Sie lebt in einem Münsteraner Altenstift, wo sie ihren kleinen Haushalt immer noch selber führt.

Mit ihrem ersten Roman unter dem Arm marschierte sie 1997 in das Büro eines Verlagsleiters des Münsteraner Aschendorff-Verlages mit der Bitte: „Machen Sie mir doch bitte ein schönes Buch daraus.“ Der Roman Leben mit Leo beschreibt ihre erste Ehe mit Leo Steinweg, einem Mechaniker und in der 30er Jahren ein sehr erfolgreicher Motorradrennfahrer. Doch da er Jude war, die beiden aber 1933 noch vor dem Eintreten der Rassegesetze geheiratet hatten, begann ein turbulentes Leben. Steinweg wurde die Fahrerlizenz entzogen, 1938 musste er nach Holland fliehen und untertauchen. Emmy folgte ihm, doch er wurde gefasst und nach Auschwitz deportiert, das er zwar überlebte, starb aber später im KZ Flossenburg.

Emmy Herzog kehrte 1950 nach Münster zurück und eröffnete mit ihrem zweiten Mann, dem Wiener Eugen Herzog einen Kiosk. Mit ihm verkaufte sie auch Süßwaren und Tabak bei Veranstaltungen in der Halle Münsterland, so dass sie auch immer die Gelegenheit hatte, sich die Veranstaltungen anzuschauen. Ihr zweiter Mann starb 1973.

Zum 100. Geburtstag im Jahr 2003 machte der Filmautor Christoph Busch eine Dokumentation über sie. Ihr zweiter Roman Bunte Zeiten, der in den 20er Jahren spielt, erschien drei Jahre später. Sie starb am 30. August 2009 als damals älteste Bürgerin der Stadt Münster mit 106 Jahren.

Historische Romane von Emmy Herzog: