Elizabeth Haran

Die Australierin Elizabeth Haran wurde in Bulawayo in Simbabwe (damals Südrhodesien) geboren, wo sie als Tochter irisch-englischer Eltern ihre ersten Lebensjahre verbrachte und wo ihr Vater Häuser baute. Diese Zeit zwischen Giftschlangen, Affen und Chamäleons genoss sie sehr und prägte sie mit vielen Naturerlebnissen. Nach der Übersiedlung nach England zog es die Familie schließlich 1963 nach Australien. Dort war sie zunächst als Model und Gärtnerin tätig, ehe sie als Betreuerin von lernbehinderten Kindern eine neue Aufgabe fand.

Mit Anfang 30 entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben, das sie mit ihrem Bruder teilt. Obwohl ihre Vorfahren väterlicherseits iahirische Farmer waren, weiß sie nicht genau, warum es sie zur Schriftstellerei zog, vielleicht hatte einer ihrer früheren Vorfahren schriftstellerische Anwandlungen. Ihr Vater bezeichnete sie stets als Tagträumer, und sie schrieb diese Gedanken auf und wurde schließlich dafür bezahlt, womit sie sich im nachhinein für ihre Träumerei recht gibt. Ihre Romane spielen größtenteils zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

1986 kehrte sie nach dem Tod ihres Vaters mit ihrem Bruder, ihrer Schwester und ihrer Mutter nach Simbabwe zurück, um die Spuren ihrer Vergangenheit aufzunehmen. Mit Erschrecken stellte sie fest, dass sich seit ihrem Weggang von dort überhaupt nichts verändert hat, und so macht sie sich große Sorgen um die Zukunft in ihrem Geburtsland.

Elizabeth Haran lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Südaustralien, nahe dem Barossa Valley.

Historische Romane von Elizabeth Haran:

Weitere Romane von Elizabeth Haran:

  • (2010) Leuchtende Sonne, weites Land
    A Faraway Place in the Sun
  • (2011) Im Hauch des Abendwindes
    The Mundi-Mundi Legend

Mehr über Elizabeth Haran: