Elisabeth Mascheroni

Die schweizerische Autorin Elisabeth Mascheroni ist Jahrgang 1931 und lebte lange Jahre im Jurahügelland und in Basel. Sie machte ein einjähriges Lyrikstudium an der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte in Gräfelfing bei München. Sie belegte zahlreiche Schreibkurse bei Michaela Didyk und verfasste unzählige Gedichte und Kurzgeschichten, die zum Teil auch in Anthologien erschienen sind. Zudem ist von ihr ein Band mit Haiku, Tanka und Elfchen erschienen.

Mit ihrem Mann Josef forschte sie jahrelang zur eigenen Familiengeschichte und den Orten des Geschehens. Um das vielfältige Material zu strukturieren, belegte sie ein viersemestriges Studium zum Literarischen Schreiben an der Schule für angewandte Linguistik in Zürich. Am Ende entstand ihr biografischer Roman Ignazio, der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn, der 2009 im Südostschweiz-Buchverlag erschien und der eigentlich ihre Diplomarbeit war. Die Fortsetzung Ignazios Nachkommen erschien 2011.

Elisabeth Mascheroni hat sich mit femscript vernetzt, einem Netzwerk schreibender schweizerischer Frauen, und lebt und arbeitet mit ihrem Mann in Chur.

Historische Romane von Elisabeth Mascheroni:

Mehr über Elisabeth Mascheroni: