E. L. Doctorow

Edgar Lawrence Doctorow wurde als Kind russisch-jüdischer Einwanderer am 6. Januar 1931 in der Bronx in New York City geboren. Sie nannten ihn nach dem Schriftsteller Edgar Allan Poe, womit ihm seine schriftstellerische Karriere bereits in Kindertagen in die Wiege gelegt wurde. Er besuchte die Bronx High School of Science und floh regelmäßig vor den Mathegenies seines Jahrgangs ins Büro der Schülerzeitung Dynamo, wo er seine ersten Gehversuche als Schriftsteller machte.

Er studierte am Kenyon College in Ohio zusammen mit dem Dichter und Kritiker John Crowe Ransom, spielte dort in Theaterproduktionen des Colleges mit und schloss sein Studium mit Hauptfach Philosophie ab. Nach seinem Abschluß mit Auszeichnung 1952 studierte er ein weiteres Jahr Drama an der Columbia University, bevor er seinen Militärdienst ableisten musste, was er zwischen 1954 und 1955 in Deutschland tun musste.

Nach seiner Rückkehr wurde er Sprecher für eine Filmkompanie, von der er berichtet, dass er so viele Western sprechen musste, dass es ihn selbst zu seinem ersten Roman Welcome to Hard Times (dt. Willkommen in Hard Times) inspirierte. Er erschien 1960 und bekam durchweg positive Kritiken.

Während seiner Zeit in Deutschland heiratete er die Dramaturgie-Studentin Helen Setzer, mit der er in den folgenden Jahren drei Kinder bekam. Nach seiner Zeit beim Film wurde er Herausgeber bei der New American Library, einem Massenmedium, und so konnte er seine wachsende Familie auch ernähren. Er machte dies für neun Jahre und arbeitete hier unter anderem mit Ian Fleming und Ayn Rand zusammen. 1964 wechselte er als Chefredakteur zu The Dial Press, wo er unter anderem Werke von James Baldwin, Norman Mailer und William Kennedy herausbrachte.

1969 verliess er das Verlagswesen, um nur noch selbst zu schreiben, und unterrichtete zudem Schreiben an der University of California in Irvine, wo er The Book of Daniel (dt. Das Buch Daniel) fertig stellte. Das Buch wurde allgemein als „Meisterwerk bezeichnet und katapultierte ihn in die erste Riege neuerer amerikanischer Autoren. 1975 erschien Ragtime (dt. Ragtime), das zu den 100 besten Romanen des 20. Jahrhunderts gewählt wurde.

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtete er weiter an verschiedenen Universitäten, so am Sarah Lawrence College, an der Yale School of Drama, der University of Utah und an der Princeton University. 1982 wurde eigens für ihn ein Lehrstuhl an der New York University für englische und amerikanische Literatur geschaffen. Seit 1984 ist er Mitglied der American Academy of Arts and Letters in New York.

Für seine Bücher hat er nahezu alle wichtigen Preise und Auszeichnungen erhalten, die man in den USA erhalten kann, darunter den PEN/ Faulkner Award in den Jahren 1990 und 2006, die National Humanities Medal im Jahr 1998, im selben Jahr den Peggy V. Helmerich Distinguished Author Award des Tulsa Library Trusts und 2012 den PEN/ Saul Bellow Award for Achievement in American Fiction.

Einige von seinen Romanen wurden auch verfilmt, so Welcome to Hard Times (unter dem deutschen Titel “Mordbrenner von Arkansas), 1981 Ragtime, 1983 Daniel und wohl im deutschsprachigen Raum am bekanntesten, Billy Bathgate im Jahr 1991.

Zuletzt war Doctorow Professor für Englische und Amerikanische Literatur an der New York University und hatte seinen Nachlass zu Lebzeiten bereits der Fales Library of New York University versprochen. Er starb am 21.07.2015 in New York.

Historische Romane von E. L. Doctorow:

Weitere Romane von E. L. Doctorow:

  • (1971) Das Buch Daniel
    The Book of Daniel
  • (1980) Sterntaucher
    Loon Lake
  • (1985) Weltausstellung
    World´s Fair
  • (2000) City of God
    City of God
  • (2014) Andrew´s Brain

Mehr über E. L. Doctorow: