Sturm der Gefühle von Donna Douglas

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2013unter dem Titel „The Nightingale Nurses“,deutsche Ausgabe erstmals 2016, 512 Seiten.ISBN 3-404-17418-6.Übersetzung ins Deutsche von Ulrike Moreno.

»Sturm der Gefühle« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

London 1936. Die Abschlussprüfungen am Nightingale Hospital stehen unmittelbar bevor, doch Helen, Millie und Dora plagen ganz andere Sorgen. Während Helen hin- und hergerissen ist zwischen den Erwartungen ihrer Mutter und ihrer Liebe zu Charlie, steckt Millie bis über beide Ohren in den Vorbereitungen für ihre Hochzeit, bis ein Ereignis sie plötzlich an ihrer Entscheidung zweifeln lässt. Derweil muss Dora mitansehen, wie ihr geliebter Nick ihre beste Freundin Ruby heiratet. Doch Ruby hütet ein Geheimnis ...

Das meint Histo-Couch.de: „Gefühlvoller dritter Teil um die Lehrschwestern“87Treffer

Rezension von aho

Im Jahr 1936 steht die Schwesternschülerin Helen Tremayne nun bereits kurz davor, ihre dreijährige Ausbildung zur Krankenschwester am berühmten Londoner Nightingale Krankenhaus zu beenden. Ihre beiden Freundinnen Dora Doyle und Millie Benedict stecken mitten im zweiten Lehrjahr. Während Helen für die Abschlussprüfungen lernt, findet sie doch Zeit sich mit ihrem Freund Charlie Dawson zu treffen. Diese Beziehung ist ihrer Mutter immer noch ein Dorn im Auge. Die gestrenge Constance Tremayne findet den Sohn eines Gemüsehändlers nicht standesgemäß für ihre Tochter. Als der große Gründungsball bevorsteht, verbietet sie Helen sogar Charlie als Begleitung mitzubringen. Doch Helen rebelliert immer mehr gegen ihre Mutter und weigert sich ohne ihren Freund zu erscheinen. Constance Tremayne, die dem Verwaltungsrat angehört, ist erbost über dieses aufmüpfige Verhalten der Tochter.

Neben der anstrengenden Ausbildung wird auch Dora von schwerem Kummer geplagt. Nick Riley und sie haben sich ineinander verliebt. Doch zu dem Zeitpunkt als Nick seine Beziehung zu Ruby beenden will, eröffnet diese ihm, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Mehr oder weniger glücklich steht der junge Mann zu seiner Verantwortung und heiratet Ruby. Sie selbst muss sich hingegen immer mehr den Liebesavancen des gutaussehenden Polizisten Joe Amstrong erwehren. Und auch um ihren Bruder macht sich Dora immer mehr Sorgen. Peter gerät immer mehr in den Sog der nationalsozialistischen Schwarzhemden.

Auch bei Millie dreht sich alles um das Thema Hochzeit. Da sie schon länger mit ihrem Seb verlobt ist, soll nun bald die Hochzeit folgen. Doch zunächst reist Seb als Reporter für seine Zeitung ins nicht ungefährliche krisengeschüttelte Berlin. Auf den Stationen gibt es wie immer viel zu tun. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Dora kommt Rubys gemeiner Lüge gegenüber Nick auf die Schliche und weiß nicht wie sie damit umgehen soll. Millie lässt sich von einer alten Zigeunerin, die auf Station liegt, aus der Hand lesen. Diese prophezeit ihr, dass sie bald Trauer tragen wird. Sie wird fast wahnsinnig vor Sorge um Seb, der sich ja in Deutschland befindet. Und auch Helen plagen schwere Sorgen, denn plötzlich wird Charlie schwer krank …

Regt zum Nachdenken an …

Die Protagonisten sind dem Leser ja gut aus den beiden Vorgängern bekannt. Vor allem bei Dora, Helen und Millie hat man als Leser das Gefühl, bestens mit ihnen bekannt zu sein. Waren die Mädchen zu Beginn der Reihe noch eher schüchterne kleine Mädchen, haben sie doch im Verlauf eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht. Sie reifen zunehmend zu starken jungen Damen heran.

Da der Bastei-Verlag ein ähnliches Cover wie bei den Vorgängern wählt, bekommt der Leser ein gewisses „Déjà-vu“, wenn er das Buch in die Hand nimmt. Die wichtigsten Eckpunkte um die Geschehnisse werden kurz aufgegriffen. So können sich auch Leser zurechtfinden, die keine Kenntnisse der ersten Bücher haben. Der Schreibstil ist unverändert flüssig und gut verständlich. Der Untertitel Sturm der Gefühle ist absolut treffend gewählt.

Starke Darstellung der Schwarzhemden- Judenproblematik in England

Es gibt wieder jede Menge Erlebnisse auf den Stationen des Hospitals. Erstmals taucht Donna Douglas auch mehr in die historischen Ereignisse der Zeit ein. So nimmt ein beträchtlicher Teil des Buches die Ereignisse der damaligen Zeit auf. Man sieht große Parallelen zu Deutschland. In England begehren die sogenannten Schwarzhemden gegen die Juden auf. Eine erste Spaltung der Bevölkerung wird spürbar. Diese historische Begebenheit erzählt Douglas sehr anschaulich und es gelingt eine sehr gute Verwebung mit dem Thema Nightingale Krankenhaus.

Die Lebendigkeit des Buches entsteht wieder durch das Abwechseln der Handlungsstränge. Da man stets wissen will, wie ein bestimmter Handlungsstrang weitergeht, wird man als Leser ständig verführt weiterzulesen.

Durch den historischen realen Einschlag und diesmal eher ernsterer Problematik, ist Sturm der Gefühle der stärkste der bisher drei erschienenen Bände. Doch auch wenn diesmal die eher lustigen Zwischenepisoden fehlen, reißt es den Leser mit. Mit Spannung kann man nun den vierten Band erwarten.

Ihre Meinung zu »Donna Douglas: Sturm der Gefühle«

Ihr Kommentar zu Sturm der Gefühle

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.