Donald McCaig

Der aus Montana stammende Schriftsteller Donald McCaig wurde 1940 geboren. In den 60ern kam er nach New York, um hier sein Geld zu verdienen. 1971 jedoch zog er mit seiner Frau ins Hochland von Virginia, wo wenige Menschen leben, um Schafe zu züchten und in Ruhe seine Bücher schreiben zu können.

Seine Romane handeln zumeist entweder von Hunden oder sie spielen zu Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs. Zudem hat er auch Gedichtsammlungen herausgegeben und Artikel in mehreren Zeitschriften veröffentlicht. Insgesamt sind seine Romane in vierzehn Sprachen erschienen.

Inzwischen hat Donald McCaig für seine Werke zahlreiche Preise erhalten, darunter den Prix Litteraire der Societé Protéctrice des Animaux im Jahr 1985, den American Library Association Award für das Beste Kriegsbuch, den John Esten Cooke Award für das Beste Südstaatenbuch und im Jahr 2000 den Ehrendoktortitel der Christopher Newport University. Neben seinen literarischen Aktivitäten ist er regelmäßiger Kommentator des National Public Radio’s.

Für seinen Roman Rhett Butler’s People (dt. Rhett) wurde er eigens von den Nachlassverwaltern von Margaret Mitchell autorisiert, einen neuen Roman auf der Grundlage von Gone With The Wind (dt. Vom Winde Verweht) zu verfassen. McCaig verbrachte zwölf Jahre lang mit aufwendigen Recherchen an Originalschauplätzen und in historischen Archiven für das Buch aus der Sicht von Rhett Butler.

Historische Romane von Donald McCaig:

  • (1999) Jacob’s Ladder: A Story of Virginia During the War
  • (2007) Canaan. A Novel
  • (2007) Rhett Rezension
    Rhett Butler’s People

Weitere Romane von Donald McCaig

  • (1984) Nop, der Sieger
    Nop’s Trials
  • (1987) The Man Who Made the Devil Glad
  • (1988) Stalking Blind
  • (1989) The Bamboo Cannon
  • (1994) Nop’s Hope