Dieter Liebig

Der Autor Dieter Liebig wurde 1951 in Daubitz in der Oberlausitz geboren und studierte evangelische Theologie in Halle, Leipzig und Naumburg. Ab 1980 war er Pfarrer in der Kirchengemeinde Deutsch-Ossig bei Görlitz. Da der Ort aufgrund des Braunkohlenbergbaus in Anspruch genommen wurde, wurde die Gemeinde 1989 aufgelöst und er wurde freiberuflicher Schriftsteller.

Bereits seit den Siebziger Jahren hatte er Liebig verschiedene Texte veröffentlicht. Zudem hatte er von 1973 bis 1976 Dramatik unterrichtet und im Jahr 1976 sein erstes eigenes Theaterstück uraufgeführt. So entstanden in den folgenden Jahren mehrere Einakter im absurden Stil. 1978 wurde sie Spielgruppe Hagenwerder, später Deutsch-Ossig, gegründet, wodurch auch Stücke in einigen Kirchen aufgeführt wurden. Später gingen seine Stücke vom absurden in einen politischeren Stil über.

Zur Umweltproblematik wurde 1985 sein Hörspiel Waldhüter gesendet, und im gleichen Jahr schrieb er ein Grünes Requiem/ Totenmesse für die Natur. Als der Braunkohlenbergbau Deutsch-Ossig zu zerstören drohte, begann er mit einer Reihe von fünf Deutsch-Ossig-Büchern, die bis ins Jahr 1993 erschienen und sich mit der Problematik beschäftigten. Ebenfalls in den 1990er Jahren entstanden historische Essays über die Befreiungskriege 1813 in der Oberlausitz.

Sein politisches Engagement mündete 1990 in einem Sitz als Landrat des Kreises Görlitz-Land, wo er auch Vorsitzender der Euroregion Neisse war. Von 1994 bis 2001 war er Oberverwaltungsrat im Landkreis Löbau-Zittau tätig. Seit 2001 widmet er sich ausschließlich freiberuflich dem Schreiben. So wurden Texte von ihm vertont, und 2003 gründete er wieder eine Spielgruppe, die unter anderem seine Stücke aufführt.

2002 bis 2004 schreib er seinen erster Roman Kap der guten Hoffnung nach Motiven des Fliegenden Holländers, 2012 folgte sein historischer Roman (K)ein Weg westwärts, zu dem er durch zwei Oberlausitzer Revolutionäre inspiriert wurde, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts in die USA auswanderten.

Dieter Liebig ist verheiratet mit Marie-Liane Liebig und hat mit ihr drei Kinder. Sie leben trotz aller Schwierigkeiten immer noch in der Oberlausitz.

Historische Romane von Dieter Liebig:

Weitere Romane von Dieter Liebig:

  • (2004) Kap der guten Hoffnung