Diane Meur

Die belgische Autorin Diane Meur wurde 1970 in Uccle geboren, einem Teil der Hauptstadt Brüssel. Sie studierte vergleichende Literatur und Soziologie an der École Normale Supérieure in Paris und veröffentlichte im Jahr 2002 ihren ersten Roman La Vie de Mardochée de Löwenfels, écrite par lui-même. Diesem folgten mehrere Kinderbücher und Romane.

Im Jahr 2007 erschien Les Vivants et les Ombres (dt. Die Lebenden und die Geister), für das sie mit dem Prix Victor Rossel und dem Prix Victor Rossel des jeunes ausgezeichnet wurde.

Diane Meur lebt seit mehreren Jahren in Paris und ist als Schriftstellerin und Übersetzerin von deutscher und englischer Literatur tätig, u.a. von Hanns Eisler und Heinrich Heine.

Historische Romane von Diane Meur:

  • (2002) La Vie de Mardochée de Löwenfels, écrite par lui-même
  • (2003) Le Prisonnier de Sainte-Pélagie
  • (2004) La Dame blanche de la Bièvre
  • (2004) Raptus
  • (2007) Die Lebenden und die Geister
    Les Vivants et les Ombres