Das flammende Kreuz von Diana Gabaldon

Buchvorstellung

Das flammende Kreuz von Diana Gabaldon

Originalausgabe erschienen 2001unter dem Titel „The fiery cross“,deutsche Ausgabe erstmals 2002, 1276 Seiten.ISBN 3-7645-0056-5.Übersetzung ins Deutsche von Barbara Schnell.

»Das flammende Kreuz« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

North Carolina, 1771. In den Kolonien der Neuen Welt gärt es. Nicht nur die Beziehungen zu England sind aufs Äußerste gespannt. Auch die Kluft zwischen den an Plantagen und Handelsimperien steinreichen Aristokraten Amerikas und jener wachsenden Zahl von Siedlern, die ums nackte Überleben kämpfen, wird immer unerträglicher. Jamie Frasers und Claire Randalls Traum einer neuen Heimat ist bedroht. Denn eines weiß Claire, die Frau aus dem 20. Jahrhundert, ganz gewiss: Der bittere Krieg um die Unabhängigkeit kommt. Mit einem Blutvergießen, das Jamies und Claires Liebe auf die härteste Probe ihres Lebens stellen wird. 

 

Ihre Meinung zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«

lorelei zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«05.09.2015
Der erste Band - Klasse. (Überwiegend)2 und 3 durchaus lesenswert und spannend. Nummer 4 - geht grade noch. Dieser hier ist gut zum abgewöhnen. Langatmig, langweilig, voller Babygeplärr und vollgekackter Windeln. Jamies und Claires Sexgetue reißt auch nicht mehr vom Hocker als das von Tochter und Schwiegersohn und ist eigentlich ziemlich überflüssig. Claires Heilerfähigkeiten in allen Ehren, aber so genau und in allen unappetitlichen Einzelheiten will ich es gar nicht wissen. Über 200 Seiten um einen Tag zu beschreiben, bis Brianna und Roger endlich verehelicht und die Bälger getauft sind... da blättert man irgendwann nur noch Seiten um. Die Frau kann erzählen, ohne Frage. Aber lesen muss man diesen Band nicht.
JaneBagshot zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«30.07.2015
Ich finde die Story echt schwerfällig und habe nur weitergelesen, weil ich immer gehofft habe, es würde wieder besser werden. Die ständigen Perspektivwechsel sind nicht immer gelungen, Jamie ist mir stellenweise unsympathisch und außerdem musste ich fast gähnen, wenn er wieder einmal Claire an den Hintern greift - musste eine bestimmte Seitenzahl erreicht werden?
serenity zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«25.11.2008
Ich muss sagen ich hab echt lang gebraucht um mich einzulesen. Es war echt ermüdend über 200 Seiten die Ereignisse eines einzigen Tages lesen zu müssen. Aber sobald dieser Tag vorbei war hat mich wieder das Fieber gepackt und ich hab es gut zu
Ende lesen können. Ein absolutes Muss für jeden Fan aber wie Sunsy schon sagte man sollte Zeit dafür übrig haben um die 1200 Seiten zu lesen.
Lisa zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«16.02.2007
ich hab nur 82 punkte gegeben, weilich auch der Meinung Sunsys bin, dem ende entgegen, wird es echt etwas schnell, aber die fragen werden ja beantwortet


zum Glück,
ich bin ein absoluter Fan, und wegen Diana bin ich in ein schottland Fiber gekommen, und dieses mysteriöse Land läst mich nicht mehr los.


schade finde ich , das jami und claire nun weniger mit schottland zu tun haben.....
aber vielleicht kommts ja noch...
Sunsy zu »Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz«22.07.2006
Nachdem ich einige Zeit für die erste Szene gebraucht habe (für mich zog es sich ziemlich lang hin und ich fand es in dem ständigen Regen und Dreck furchtbar), konnte ich dieses Buch wieder einmal nicht mehr aus der Hand legen. Ein dicker Schmöker, für den man einige Zeit einkalkulieren muss, aber es lohnt sich!

Der Schluss fühlt sich dann wieder sehr galoppiert für mich an, da hätte Diana noch mehr draus machen können...

Einige Fragen bleiben offen - aber es geht ja weiter, Freunde :)

95 °
Ihr Kommentar zu Das flammende Kreuz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.