Denise Giardina

Der Vater von Denise Giardina war Buchhalter bei der Black Wolf Company bei Bluefield in West Virginia in den USA, einer Kohlegesellschaft und dort kam sie auch 1951 in einem Kohlelager zur Welt. Ihr Vater arbeitete dort, bis die Gesellschaft 1964 geschlossen wurde. Neben ihrem Vater arbeitete auch ihr Großvater, ein Auswanderer aus Sizilien und viele ihrer Onkel in der Kohlemiene. Bis zum Umzug nach Charleston lebte sie im Umfeld der Kohlemiene, was sie sehr geprägt hat.

Sie besuchte die West Virginia Wesleyan University und absolvierte die Marshall University. 1979 schloss sie ihr Studium am bischöflichen Seminar in Alexandria in Virginia ab. Statt jedoch als ordinierte Geistliche zu leben, beschloss sie, Schriftstellerin zu werden. Um sich zu finanzieren, wurde sie Sekretärin und konnte so abends ihre eigenen Bücher schreiben.

Im Jahr 2000 trat sie bei der Gouverneurswahl an und gründete dafür die Mountain Party. Derzeit lebt sie in der Nähe von Charleston und unterrichtet an der West Virginia State University.

Denise Giardina erhielt für ihre Romane zahlreiche Preise, so 1987 für Storming Heaven den W. D. Weatherfold Award für das meistpublizierte Werk über den Süden der Appalachen. The Unquiet Earth bekam den American Book Award und den Lillian Smith Book Award. Saints and Villains bekam den Boston Book Review fiction prize und war Halbfinalist für den International Dublin Literary Award.

Historische Romane von Denise Giardina:

  • Lydde-Reihe:
  • weitere Bücher:
    • (1984) Good King Harry
    • (1987) Storming Heaven
    • (1992) The Unquiet Earth
    • (1998) Saints and Villains