Claudia Schmid

Die Autorin Claudia Schmid wurde 1960 in Passau geboren und studierte Germanistik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität in Mannheim. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie für die von ihr gegründete Reise-Community Travunity und ist auch Dozentin bei der Abendakademie in Mannheim.

Nachdem sie zahlreiche Kurzkrimis und Geschichten veröffentlicht hat, bekam sie im März 2010 einen Literaturpreis der Buchmesse im Ried für ihre Erzählung Die Nacht-Burg, der im Band Lebenslinien veröffentlicht ist. Ein Jahr später erhielt sie diesen Preis erneut für eine weitere Erzählung. 2011 erschien schließlich ihr erster historischer Roman Die brennenden Lettern im Gmeiner-Verlag. Im selben Jahr machte sie den 1. Platz beim Quo Vadis-Kurzgeschichtenpreis für ihren Text Susannes Unbill.

Sie ist Mitglied im Syndikat, eine der beiden Vorsitzenden der Räuber’77 Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V. und bei den Mörderischen Schwestern.

Claudia Schmid ist mit einem Isnyer verheiratet, wo auch Die brennenden Lettern spielt, und lebt mit ihrer Familie seit vielen Jahren zwischen Mannheim und Heidelberg.

Historische Romane von Claudia Schmid:

Mehr über Claudia Schmid: