Christoph Ransmayr

Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr wurde 1954 in Wels in Oberösterreich geboren und wuchs in Roitham in der Nähe von Gmunden am Traunsee auf. Nach dem Besuch des Stiftsgymnasiums der Benediktiner in Lambach studierte er von 1972 bis 1978 Philosophie und Ethnologie an der Universität in Wien.

Ab 1979 arbeitete er als Kulturredakteur bei der Wiener Monatszeitschrift Extrablatt und verfasste zudem Reportagen und Essays für Zeitschriften wie TransAtlantik, Merian und Geo. Ab 1982 lebte er auch in Wien und veröffentlichte im selben Jahr seinen ersten Roman Strahlender Untergang, den er zusammen mit Willy Puchner geschrieben hat.

Nach seinem ersten historischen Roman Die Schrecken des Eises und der Finsternis, der 1984 erschien, folgte 1988 mit Die letzte Welt ein weiterer Roman dieses Genres. Nach dessen Erscheinen unternahm er ausgedehnte Reisen nach Asien, Nord- und Südamerika und nach Irland, wohin er 1994 seinen Lebensmittelpunkt verlegte.

Neben seinen Romanen hat Ransmayr auch zahlreiche Sammlungen von Kurzgeschichten veröffentlicht, so Der Weg nach Surabaya (1997), Die Unsichtbare (2001) oder Geständnisse eines Touristen (2004). Seine Werke wurde bislang in 30 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zu ihnen gehören der Große Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste aus dem Jahr 1992, der Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1997, der Nestroy-Theaterpreis 2001, der Bertolt-Brecht-Literaturpreis der Stadt Augsburg 2004, der Große Österreichische Staatspreis für Literatur 2004 und der Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln im Jahr 2007.

Bei einer Umfrage unter deutschen Buchhändlern wurde Ransmayr 1988 zum Autor des Jahres gewählt. 1996 erhielt er zusammen mit Salman Rushdie den Aristeion-Literaturpreis der Europäischen Union für seinen Roman Morbus Kithara. 1997 hielt der die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele mit der für diesen Anlass geschriebenen Kurzgeschichte Die dritte Luft oder Eine Bühne am Meer. 2008 war er auch Gast bei der RuhrTriennale.

Christoph Ransmayr lebt und arbeitet abwechselnd in West Cork in Irland und in Wien.

Historische Romane von Christoph Ransmayr:

Weitere Romane von Christoph Ransmayr:

  • (1982) Strahlender Untergang (mit Willy Puchner)
  • (1995) Morbus Kithara
  • (2006) Der fliegende Berg