Caroline Vermalle

Die französische Schriftstellerin Caroline Vermalle wurde 1973 als Tochter eines Kampfpiloten an der Oise in nordfranzösischen Picardie geboren und studierte Filmwissenschaften an der Filmhochschule in Paris. Anschließend ging sie nach London, um für die BBC Dokumentarfilme zu drehen.

Ihr Leben änderte sich 2006, als sie in Peru einen Film über die Pyramiden von Tucume drehte. Ein Schamane kam am Tag vor den Dreharbeiten um zu warnen, dass eine Zeremonie zum Schutz gegen die bösen Geister notwendig sei. Die Zeremonie beeindruckte die Vermalle, doch es entstand in ihr auch das Gefühl, mit dem Dreh etwas falsches zu tun.

So ging sie 2007 zurück mit ihrem Mann, dem südafrikanischen Architekten Ryan von Ruben, und ihrem kleinen Baby und entschloss sich, von nun an Romane zu schreiben. Ihr Erstling Lavant-dernière chance (dt. Denn das Glück ist eine Reise) wurde von der Presse hochgelobt und mit dem Prix Chronos de littérature 2011 und dem Nouveau Talent 2009 ausgezeichnet.

2014 erschien ihr erster historischer Roman A Flower for the Queen (dt. Eine Blume für die Königin), denn sie zusammen mit ihrem Mann verfasst hat und der aufrgund seiner südafrikanischen Herkunft im Original auf englisch erschienen ist.

Caroline Vermalle lebt mit Mann und Sohn in der französischen Vendée und in Paris.

Historische Romane von Caroline Vermalle:

Weitere Romane von Caroline Vermalle:

  • (2009) Denn das Glück ist eine Reise
    Lavant-dernière chance
  • (2013) Als das Leben überraschend zu Besuch kam
    LÎle des Beaux Lendemains
  • (2013) Sixtine, Tombe 1
  • (2014) Und wenn des die Chance deines Lebens ist?
    Une Collection de Trésors Minuscules
  • (2014) Sixtine, Tombe 2

Mehr über Caroline Vermalle: