Carlo A. Martigli

Der italienische Schriftsteller Carlo Adolfo Martigli wurde am 26. Dezember 1951 in Pisa geboren. Seine Vorfahren waren allesamt Musiker, deren Geschichte weit bis in die Renaissance zurückreicht. Noch während seiner Kindheit zog die Familie nach Livorno, wo er auch die Schule besuchte. Anschließend studierte er Jura und Philosophie an der Universität von Pisa.

Zeitgleich machte er in Livorno eine Ausbildung zum Journalisten und schrieb für Il Tirreno. Er arbeitete für verschiedene Magazine in Zusammenarbeit mit dem Institut für Recht und Philosophie in Pisa. Nach einigen Familienereignissen beschloss er, seine akademische Laufbahn zu beenden und begann in einer Bank zu arbeiten. Doch neben dem Bankwesen interessierte ihn vor allem die Welt des Theaters, so gewann er einen Preis als Bester Nebendarsteller bei einem Theaterfestival in Pesaro.

Seine schriftstellerische Karriere begann im Jahr 1995, als er eine Sammlung mit gereimten Märchen Duelli Castello e Gemelli veröffentlichte. Es wurde ein grosser Erfolg beim Publikum und bei der Presse und wurde mehrfach wieder aufgelegt. 1997 schrieb er eine Kolumne über das Internet für La Repubblica und verfasste auch für mehrere Zeitungen Artikel über das Börsengeschehen. Im Jahr 1998 schrieb er das Skript für eine Zirkusshow, die durch Italien tourte. Zu weiteren seiner Arbeiten gehören Marketing Trainer und -Lehrer, was er über fast zehn Jahre durchhielt.

Im Jahr 2006 setzte er seine schriftstellerische Karriere fort und erarbeitete eine Fantasy-Saga, die im Alten Rom spielt. Das Buch erschien in einer Anthologie-Reihe und bescherte Martagli den zweiten Preis bei einem der wichtigsten Kinderbuchpreise. Er las dieses Buch auch selbst als Hörbuch ein. Die Fortsetzung erschien 2008.

Nach einem Sachbuch über die Finanzen erschien im Juli 2009 Miracolo!, ein Buch über die Wunder in nicht-katholischen Religionen, was zu vielen Kontroversen führte und letztlich einen Wendepunkt in seiner Karriere markierte. Noch im selben Jahr erschien sein Roman 999 – L´Ultimo Custode (dt. 999 – Der letzte Wächter), der als ein historischer Thriller auf mehreren Zeitebenen spielt und nicht nur in Italien ein Bestseller wurde. Er wurde in 16 Sprachen übersetzt und von Kritikern und Lesern gleichermassen gelobt. Eine Verfilmung ist im Gespräch.

2012 erschien sein zweiter historischer Thriller L´Eretico (dt. Das Vermächtnis des Ketzers), der wieder zur Zeit der italienischen Renaissance spielt. Daneben verfasst er auch Horrorromane unter dem Pseudonym Johnny Rosso. In diesem Genre sind es alles Bestseller, und er wird oft auf Festivals und in Schulen zu Lesungen eingeladen.

Martigli ist oft und gern Gast in Fernseh- und Radiosendungen und tritt neben seinen Auftritten auf Festivals auch gerne auf Buchmessen auf. Zudem war er auch bereits Hauptdarsteller in einer Dokufiktion, die beim Römischen Filmfestival gezeigt wurde.
 
Martigli schreibt inzwischen auch gerne Drehbücher und lebt und arbeitet in Rapallo.

Historische Romane von Carlo A. Martigli:

Weitere Romane von Carlo A. Martigli:

  • (2010) Toscana Misteriosa

Mehr über Carlo A. Martigli: