Caiseal Mór

Als Sohn irischer Einwanderer wurde Caiseal Mór 1961 in Brisbane in Australien geboren. Er galt lange als schwieriges Kind, zurückgeblieben, psychotisch, taub und dumm, bis sich im Alter von sieben Jahren herausstellte, dass er ein Autist ist. Seine Eltern waren sehr konservativ und konnten mit der zu dieser Zeit noch fast völlig unerforschten Krankheit nicht umgehen, so dass Caiseal mit zwölf Jahren total verängstigt, traumatisiert und panisch vor physischem Kontakt war.

Da seine Eltern sich für ihn schämten, hielten sie ihn von der Aussenwelt fern, so dass er sehr mit sich selbst beschäftigt war. Doch er entwickelte ein Interesse für Musik, Kunst, Dichterei und Malerei, musste dies aber heimlich tun, da seine Eltern ihn sonst misshandelt hätten, da sie ihn nicht für menschlich ansahen. In nur ein paar Monaten brachte er sich beispielsweise Französisch durch Radiosendungen bei, lernte aber auch das traditionelle Spiel der irischen Harfe, das seine Familie seit Generationen fortführte.

Mit 16 Jahren stellte er fest, dass er alles lernen und machen könnte, was er wollte, und lief von zu Hause weg. In den folgenden fünf Jahren lernte er verschiedene Sprachen und bildete sich als Musiker und Sänger fort. Er schrieb sich an der University of Western Sydney ein und machte dort 1990 seinen Abschluß im Theaterspielen. Anschließend arbeitete er kurzzeitig als High School-Lehrer.

Er merkte allerdings schnell, dass ein „;normales“ Leben für ihn nicht machbar war und arbeitete als Schauspieler, Sänger und Musiker und wurde schließlich auch Autor von Bestsellern. Bislang hat er acht Musikalben veröffentlicht, beeinflusst von der irischen Folklore, zu denen er auch selbst die Musik schrieb und die Cover entwarf.

Im Jahr 2004 lernte er seine jetzige Partnerin, die Porträtmalerin Helen Wells, kennen, die unter anderem seine Autobiographie A Blessing and a Curse; Autism and Me aus dem Jahr 2007 produzierte und das Cover dazu entwarf. Mórs Bücher handeln von Religion, Theologie und Göttern, Königreichen und alten Zeiten und sind in Irland, dem Land seiner Vorfahren, angesiedelt. Neben historischen Romanen schreibt er hauptsächlich für das Fantasy-Genre. In Deutschland sind seine Romane größtenteils in zwei Teilen erschienen, obwohl das Original nur ein Buch war. So erschien beispielsweise der Titel The Tilecutter’s Penny in Deutschland mit Der Schwur des Kreuzfahrers und In der Hand der Tempelritter als Zweiteiler.

Caiseal Mór bastelt in seiner Freizeit Trommeln aus recycelten Materialien und gibt Workshops, in denen er mit diesen Trommeln arbeitet.

Historische Romane von Caiseal Mór:

Weitere Romane von Caiseal Mór:

  • Die Wanderer-Reihe
  • (1995) Die Ankunft der Mönche
    The Circle and the Cross
  • (1995) Der Heilige Baum
    The Circle and the Cross
  • (1995) Der Plan der Druiden
    The Song of the Earth
  • (1995) Das Reich der Danaan
    The Song of the Earth
  • (1997) Die Bewahrer der alten Wege
    The Water of Life
  • (1997) Die Schlacht von Samhain
    The Water of Life
  • The Watchers- Reihe
  • (2000) The Meeting of the Waters
  • (2001) The King of Sleep
  • (2002) The Raven Game
  • Wellspring- Reihe
  • (2004) The Well of Yearning
  • (2005) The Well of Goddess
  • (2005) The Well of Many Blessings

Mehr über Caiseal Mór: