C. W. Nicol

Der englisch-japanische Schriftsteller Clive Williams Nicol wurde 1940 in Neath in Wales geboren und interessierte sich schon früh für die Natur und ihre Entwicklung. So nahm er 1958 zum ersten Mal an einer Arktisexpedition für Eiderenten der McGill Universität teil und erhielt auch die kanadische Staatsbürgerschaft.

In den frühen 60er Jahren lernte er Karate und begann, Japanisch an der Universität von Nihon zu studieren. Von 1967 bis 1969 verbrachte er zwei Jahre in Äthiopien, wo er für die äthiopische Regierung im Semien Mountains National Park tätig war. Diese Erlebnisse schrieb er nach seiner Rückkehr nach Japan in einer Dokumentation nieder.

Seitdem hat Nicol seinen Wohnsitz in Japan. Er war für die kanadische Regierung als Kontrolleur auf japanischen Walfangschiffen unterwegs und hat inzwischen die japanische Staatsangehörigkeit erlangt. Er ist Autor vieler Sachbücher über Japan und auch über Karate, das er mit besonderem Interesse betreibt. Daneben ist er sehr aktiv für den Naturschutz tätig.

Neben mehreren Kinderbüchern hat Nicol auch mehrere Romane veröffentlicht, von denen Harpoon (dt. Der letzte Samurai) aus dem Jahr 1987 sein bekanntester und sein bislang einziger historischer Roman ist. Durch seine Bücher und zahlreichen Dokumentationen, die ihn rund um die Welt, u.a. nach Zaire, in die Mongolei, nach Wales, Schottland, Neuseeland und Australien führten ist er in Japan ein berühmter Mann.

C. W. Nicol wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in Japan, wo er Mitglied im Komitee für den Kaiko Takeshi Literaturpreis ist und eine regelmäßige Kolumne in der Japan Times schreibt. Im Jahr 2005 wurde er zum Member oder the British Empire (MBE) ernannt.

Historische Romane von C. W. Nicol:

Weitere Romane von C. W. Nicol:

  • (1979) The White Shaman
  • (1993) The Raven‘s Tale