C. K. Stead

Der neuseeländische Schriftsteller Christian Karlson Stead wurde 1932 in Auckland geboren und studierte auch an der dortigen Universität. Seine Promotion machte er 1961 an der Universität von Bristol. Er begann auch bereits recht früh mit dem Schreiben von Gedichten und Kurzgeschichten, musste dies jedoch mit seinem Studium in Einklang bringen.

Nach seinem Studium ging er nach Auckland, wo er an der dortigen Universität eine Lehrtätigkeit für Englisch übernahm. 1964 verfasste er die Abhandlung The New Poetic über die literarische Moderne und veröffentliche weiterhin Kurzgeschichten, auch erstmals in Sammlungen. 1968 wurde aus seiner Lehrtätigkeit in Auckland eine Professur.

Sein erster Roman Smith’s Dream erschien 1971 und wurde später unter dem Titel Sleeping Dogs mit Sam Neill verfilmt. Dieser Film wurde der erste neuseeländische Film, der in den USA in die Kinos kam und hat somit nationale und internationale Bedeutung errungen.

Seitdem hat C. K. Stead zahlreiche weitere Romane, Kurzgeschichten und Lyrik verfasst und veröffentlicht und ist auch als Literaturkritiker weit beachtet in Erscheinung getreten. 1986 emeritierte er als Professor und ist seitdem nur noch als Schriftsteller tätig.

Im Jahr 1985 wurde ihm der Titel eines CBE (Commander of the British Empire) verliehen, und 2007 folgte mit der Mitgliedschaft im Order of New Zealand die höchste Auszeichnung, die Neuseeland zu vergeben hat.

Sein Roman Mansfield war 2005 Finalist für den Tasmania Pacific Fiction Prize und erhielt 2005 den Commonwealth Writers Prize für die Regionen Südostasien und Südpazifik. Seine Sammlung Collected Poems, 1951-2006 erschien 2008 und wurde mit dem Montana Award ausgezeichnet. Zudem erhielt er zweimal den New Zealand Book Award.

C. K. Stead lebt und arbeitet in Auckland.

Historische Romane von C. K. Stead:

Weitere Romane von C. K. Stead:

  • (1971) Smith´s Dream
  • (1984) All Visitors Ashore
  • (1986) Der Tod des Körpers
    The Death of the Body
  • (1992) The End of the Century: At the End of the World
  • (1994) The Singing Whakapapa
  • (1997) Villa Vittoria
  • (2000) Talking About O´Dwyer
  • (2001) The Secret History of Modernism
  • (2004) Mansfield
  • (2012) Risk