Burkhard Spinnen

Der Schriftsteller Burkhard Spinnen wurde 1956 in Mönchengladbach geboren und wuchs dort auch auf. Er studierte nach seinem Wehrdienst von 1976 bis 1984 Germanistik, Publizistik und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und schloss dies mit seiner Magister-Prüfung ab.

1989 promovierte er an der Philosophischen Fakultät und arbeitete dort in den folgenden sechs Jahren als wissenschaftlicher Assistent. Daneben hatte er auch Gastdozenturen und hielt Seminare an verschiedenen Institutionen ab. Von 1997 bis 2000 hatte er eine Gastdozentur am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig inne.

Neben seiner Lehrtätigkeit ist er auch als Schriftsteller tätig und hat neben Romanen auch Essays und Kurzgeschichten veröffentlicht. Er verfasst auch Rezensionen und Glossen für Zeitungen und für den Rundfunk.

Von 2000 bis 2006 saß er in der Jury für den Ingeborg-Bachmann-Preis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt und ist dort seit 2008 Juryvorsitzender. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland und leitet auch Workshops zum literarischen Schreiben, so beispielsweise an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel.

Burkhard Spinnen lebt seit 1996 als freier Autor in Münster, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seit 2011 gehört er der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste an. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 1999, der Niederrheinische Literaturpreis 2004 und der Deutsche Hörbuchpreis 2007.

Historische Romane von Burkhard Spinnen:

Weitere Romane von Burkhard Spinnen:

  • (1995) Langer Samstag
  • (2000) Belgische Riesen
  • (2007) Mehrkampf
  • (2010) Müller hoch Drei
  • (2012) Nevena